Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bund fördert Orgel für St. Marien mit 193.000 Euro

Presseerklärung im Wahlkreis

06.04.2017

Bernburg/Berlin. Für den Einbau und die Sanierung einer historischen Orgel für die St. Marien Kirche in Bernburg wird der Bund bis zu 193.000 Euro an Fördermitteln bereitstellen. Das hat die Kulturstaatsministerin im Kanzleramt, Prof. Monika Grütters, dem Bundestagsabgeordneten Jan Korte (DIE LINKE) mitgeteilt. Im März letzten Jahres hatte der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Anhalt sich bei der Bundesregierung für die Unterstützung des Förderantrags stark gemacht.

Seit 2009 sammelt der Förderkreis „Neue Orgel für Marien“ sehr engagiert und mit viel Kreativität Geld für die Orgel. „Ich freue mich über den Erfolg vor allem für die engagierten Bürgerinnen und Bürger im Förderkreis, die viel Arbeit in das Projekt gesteckt haben. Ganz klar wird die Kirche mit der neuen Orgel ein Glanzstück für die Region Anhalt werden“, erklärt Jan Korte.

Die Förderkreismitglieder haben einiges über die Historie der Kirche und ihrer Orgel zusammengetragen, Konzepte und Förderanträge geschrieben, ca. 100.000 Euro an Spenden gesammelt und eine hervorragende Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Mit der Aufnahme in das Orgelprogramm 2017 der Bundesregierung steht nun ein Großteil der Finanzierung für das Projekt.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 06.04.2017, Presseecho

    "Staat bekommt keinen Zugriff auf Terrorfinanzen"

    Mit einem Anti-Terror-Gesetz nach dem anderen simulieren Bundesinnenminister de Maizière und Bundesjustizminister Heiko Maas Aktivität. "Es ist Zeit, die Ergebnisse dieser Gesetzgebung im Affekt, die seit Jahren bei Sicherheitsgesetzen praktiziert wird, gründlich zu überprüfen", hat Jan Korte die Antwort auf seine Schriftliche Frage zur Terrorfinanzierung kommentiert, über die die Mitteldeutsche Zeitung und andere berichten:
Presseecho
  • 18.04.2017, Presseecho

    "Ausländische Agenten nur selten enttarnt"

    In 15 Fällen wurde in den letzten zehn Jahren gegen türkische, in nur 7 Fällen gegen US-amerikanische der Spionage verdächtigte Personen ermittelt. "Entweder hat der für Spionageabwehr zuständige Inlandsgeheimdienst Verfassungsschutz seine Arbeit nicht gemacht oder ihm kommen die Aktivitäten befreundeter Dienste auf deutschem Boden ganz gelegen", hat Jan Korte diese Antwort der Bundesregierung auf seine schriftliche Frage in der Mitteldeutschen Zeitung kommentiert.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.