Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Unterschriftenkampagne "Goitzsche für alle" gestartet

06.12.2013

Jan Korte hat vor einigen Tagen an die Oberbürgermeisterin und den Landrat appelliert, der Bevölkerung die Zugänglichkeit der Goitzsche zu versichern. Nun haben auch die Bürgerinnen und Bürger der Region die Möglichkeit, sich mit ihrer Unterschrift für einen öffentlichen Goitzsche-See einzusetzen: Jan Korte, Dagmar Zoschke und die Kreistagsfraktion der LINKEN Anhalt-Bitterfeld haben eine Unterschriftenkampagne gestartet.

Der Aufruf mit dem Titel "Goitzsche für alle!" (hier zum Download als PDF) fordert die Stadt Bitterfeld-Wolfen und den Landkreis Anhalt-Bitterfeld auf, die „freie und uneingeschränkte Zugänglichkeit der Goitzsche und ihres Ufers vertraglich sicherzustellen und zu garantieren.“ Zudem seien bei zukünftigen Planungen maximale Transparenz herzustellen und die Bürgerinnen und Bürger „über die Pflichten des Baugesetzbuches hinaus am Planungsprozess zu beteiligen“.

Initiator Korte will damit der Öffentlichkeit die Möglichkeit geben mit einer Stimme zu sprechen: „Überall wo ich hinkomme wird die Privatisierung kritisiert und die Leute befürchten, dass sie von Teilen des Sees, der für sie zu einem Stück Zuhause geworden ist, ausgesperrt werden. Aber von den Verantwortlichen geht niemand konkret darauf ein. Mit der Unterschriftenkampagne können diese Menschen ihr berechtigtes Anliegen wirksam artikulieren, die Goitzsche und ihr Ufer als öffentlichen Raum zu behalten.“

Egal wem die Flächen in Zukunft gehörten, müsse klar sein, dass nur mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger eine einvernehmliche Lösung möglich sei, meint Korte. Er hofft, dass die Bevölkerung dies mit einer großen Teilnahme an der Unterschriftenkampagne zum Ausdruck bringt.

Schlagwörter

Was tun gegen Preissteigerungen?

Die Inflationsrate steigt weiter auf mittlerweile 4,5% – dem höchsten Stand seit 28 Jahren. Besonders Heizöl und Benzin, Gemüse, Strom und Gas sind von den Preissteigerungen zur Zeit betroffen. Das trifft Menschen mit geringem Einkommen wie immer zuerst. Doch auch diejenigen, die auf staatliche Leistungen wie Arbeitslosengeld oder BAFöG angewiesen sind, spüren das deutlich in ihrem Geldbeutel ...
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 20.08.2021, Wahlkreis

    Kleine Anfrage: Zahl der Kleingärten nimmt ab

    Wie auch die Eckkneipe sind Kleingärten ein Ort des gesellschaftlichen Miteinanders, der Begegnung und auch des Streits. Und das ist wichtig, denn an solchen Orten gibt es dann auch ein Korrektiv, die Leute, die dir sagen, wenn du zu weit gegangen bist. Ich habe deshalb eine Kleine Anfrage an das Bundesinnenministerium gestellt, in der ich mich nach der Situation der Kleingärten in Deutschland erkundige ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.