Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Mikrozensus: Die Neugier des Staates"

08.07.2016
Jan Korte

Die Schwäbische Zeitung hat mich kürzlich zum Thema Zwangserhebungen und Mikrozensus befragt. Herausgekommen ist ein lesenswerter Artikel (s.u.). Warum Staat und Statistiker bis heute nicht in der Lage sind auf die Mittel Auskunftszwang, Zwangsgelder und Drohbriefe verzichten zu können, wenn sie Informationen für bestimmte Projekte brauchen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich zumindest empfinde die gedankliche Unfähigkeit Bürgerinnen und Bürger zur freiwilligen Mitwirkung und Datenabgabe bewegen zu wollen, tatsächlich als extrem rückständig und nicht-innovativ. Weshalb misstraut der Staat seinen Bürgern, von denen sicher viele bereit wären, freiwillig Auskünfte zu erteilen, wenn sie den Sinn darin erkennen könnten? Warum zwingt er lieber seine Bürger dazu, ihm Auskünfte zu überlassen, die an anderer Stelle verfügbar sind? Das alles atmet noch viel zu sehr den Geist des Obrigkeitsstaates als den einer aufgeklärten Bürger*innengesellschaft und muss schnellstens geändert werden!

"Mikrozensus: Die Neugier des Staates" Schwäbische Zeitung am 8.7.2016

Schlagwörter

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 04.12.2019, Presseecho

    "Proteste gegen Ameos gehen weiter"

    DIE LINKE ist solidarisch mit den Streikenden am Ameos-Klinikum in meinem Wahlkreis. Die Volksstimme berichtete heute über die Aktionen der Belegschaft und die Erklärung von Kreisverband, Kreistagsfraktion und mir. 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.