Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Verfassungsschutz für Versagen belohnt

Am Dienstag hat Bundesinnenminister de Maizière zusammen mit Verfassungsschutzpräsident Maaßen den Verfassungsschutzbericht 2014 vorgestellt. Nicht nur der Bericht selbst ist ein Offenbarungseid, auch Innenminister de Maizière und Verfassungsschutzpräsident Maaßen haben bei der Pressekonferenz zur Vorstellung unfreiwillig vorgeführt, dass es nichts bringt, Daten zu sammeln, wenn man sie nicht analysiert und versteht.
30.06.2015, Wahlkreis

Frühaufsteher-Sprechstunde

Seit fast 10 Jahren ist Jan Korte Abgeordneter im "Land der Frühaufsteher", wie Sachsen-Anhalt nach einer mehr oder weniger beliebten Kampagne der Landesregierung gerne genannt wird. Bei der öffentlichen Bürgersprechstunde am letzten Donnerstag wurde der Abgeordnete diesem Titel auf jeden Fall gerecht.
26.06.2015, Wahlkreis

Goldpate und Schirmherr

Seit Mittwoch hat Jan Korte "Gold"-Status. Und zwar als Pate im Bernburger Tiergarten. Beim Wahlkreistag in der Saalestadt verlängerte er seine Patenschaft für die Chilenischen Flamingos bereits zum fünften Mal.
23.06.2015, Blog

Treffen der Innen- und Rechtspolitiker

Gestern hat im Bundestag das Treffen der linken innen- und rechtspolitischen SprecherInnen aus den Landtagen, dem Europaparlament und dem Bundestag stattgefunden. Zweimal im Jahr lädt die Linksfraktion dazu ein. Inhaltliche Schwerpunkte bei dem gestrigen Sommertreffen waren eine humane Flüchtlingspolitik sowie alle Fragen rund um die Kontrolle bzw. Nicht-Kontrolle von Geheimdiensten
Lesenswert
  • 19.06.2015, Presseecho

    "Neben Geld braucht es Geste"

    "Deutschland hat sich zur Entschädigung noch lebender sowjetischer Kriegsgefangener entschlossen. Ihre Zahl ist auf ein paar tausend geschrumpft, umso schneller muss es nun gehen" schreibt die Tageszeitung "neues deutschland" über das Fachgespräch der Linksfraktion zur symbolischen Entschädigung ehemaliger sowjetischer Kriegsgefangenen:
Presseecho
  • 26.06.2015, Presseecho

    "Seehofer empfiehlt Hass"

    Artikel in der Tageszeitung "neues deutschland" zur Distanzierung von Bayerns Ministerpräsident Seehofer von Bundespräsident Gauck, der einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen angemahnt hatte:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.