Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bundesregierung ist IT-Sicherheitsrisiko

23.06.2014

"Innenminister Thomas de Maizière redet von der Schutzbedürftigkeit der freien Persönlichkeitsentfaltung im Internet, von IT-Sicherheit und von Vertrauen in die Digitalisierung. Allesamt Bereiche, die gleichzeitig von deutschen Geheimdiensten, zusammen mit der NSA und anderen, systematisch untergraben werden. Das ist bigott und unglaubwürdig", erklärt Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, zur vorab verbreiteten Rede des Innenministers auf der heutigen Konferenz zu Datenschutz und Datensicherheit in Berlin. Korte weiter:

"Die ganze Welt diskutiert seit mehr als einem Jahr über das Internet, über die Sicherheit von Informationen, über Persönlichkeitsrechte. Eine Diskussion, die an der Bundesregierung komplett vorbeigegangen zu sein scheint. Thomas de Maizière kann noch zwanzig frömmelnde Reden über Gefahren und Chancen des Internets halten – er wird nicht darüber hinwegtäuschen können, dass er und die Bundesregierung Teil des Problems sind, nicht dessen Lösung. Solange die Bundesregierung nicht aus dem Überwachungskartell aussteigt, solange sie sich nicht zum Schutz der Grundrechte bekennt, ist sie selbst ein IT-Sicherheitsrisiko."

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.