Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Im Wahlkreis

Seit seiner Wahl im Jahr 2005 betreut Jan Korte den Wahlkreis 71 - Anhalt (vormals Wahlkreis 72). Das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler verpflichtet zu einem besonderen Engagement, über das wir hier berichten.

  • Sommertour in Bitterfeld-Wolfen

    21.07.2017, Jan Korte
    Am Freitag ging es mit Terminen in Bitterfeld-Wolfen weiter. Erster Termin war eine gut besuchte Bürgersprechstunde auf dem Bitterfelder Markt. Im Anschluss traf ich den Geschäftsführer der Kreiswerke Anhalt-Bitterfeld, Hartmut Eckelmann. Das Gespräch bestätigte erneut die Wichtigkeit kommunaler Unternehmen, die nicht alleine an Profitmaximierung, sondern auch an Problemlösungen für die Menschen interessiert sind.
  • In Raguhn-Jeßnitz, Zörbig und in der Bernhard-Franke-Ausstellung

    20.07.2017, Jan Korte
    Am Donnerstag ging meine Sommertour im Landkreis Anhalt-Bitterfeld weiter. Erste Station war der Besuch beim Bürgermeister von Raguhn-Jeßnitz, Herrn Marbach. Bei unserem Gespräch ging es in erste Linie um die Entwicklung der ländlichen Kommunen, die viel zu wenig im Blickpunkt der Politik stehen. Um alle Fragen rund ums Angeln ging es danach in Zörbig. Dort traf ich Mitglieder des Zörbiger Angelvereins und konnte einige angelpolitische Initiativen aus der Wahlperiode vorstellen.
  • Geburtstag und Bürgersprechstunde in Aken

    19.07.2017
    Der ‚Sommer‘ in Sommertour machte am Dienstag bei meinem Besuch in Aken seinem Namen alle Ehre. Bei bestem Wetter ging es zuerst zur Kita ‚Borstel‘ in die Komturstraße 19. Die älteste Kindertagesstätte der Stadt Aken besteht jetzt seit 70 Jahren! Frau Rateike begrüßte mich mit ihrem Team und berichtete von den Feierlichkeiten in der städtischen Einrichtung, die eine Woche lang andauerten und von vielen Bürger*innen Akens unterstützt wurden.
  • Danke an Mitstreiter*innen in Köthen

    18.07.2017
    Meine Erfahrungen in der Gastronomie liegen schon einige Jahre zurück (im Studium ließ sich damit der ein oder andere Euro verdienen), am Montag konnte ich mich, zumindest was mein Bierzapfkünste angeht, aber endlich mal wieder in der Praxis bewähren. Beim gemeinsamen Grillfest mit Christina Buchheim in Köthen hielt ich den Zapfbetrieb aber nur kurzeitig auf und kümmerte mich ansonsten um Gespräche mit den zahlreich erschienen Gästen.
  • Erfolgreiches Engagement gegen Schwimmbadschließung

    18.07.2017, Jan Korte
    Sommertourtermine in Freibad? Besser konnte der Auftakt in die dritte Tourwoche ja wohl kaum sein. Mit Glauzig, Teil der Verbandgemeinde Südliches Anhalt, besuchte ich einen Ort, der seit über 50 Jahren für sein Freibad bekannt ist, dessen Zukunft vor einigen Jahren extrem auf der Kippe stand. Die Kommune musste sich wegen knapper Kassen einer weiteren "freiwilligen Aufgabe" entledigen und die Schließung stand kurz bevor. Engagierte Bürger*innen gründeten aber einen Verein, mit dem die Rettung gelang. Mit ehrenamtlichem Engagement konnte die Schließung verhindert werden, von der die Bevölkerung in vielen anderen Orten betroffen ist. Das Schwimmbadsterben hatte meine Fraktion DIE LINKE im Bundestag vor einigen Wochen im Bundestag thematisiert und eine gerechtere Verteilung der Mittel, vom Bund zu den Kommunen, gefordert.
  • Bundesstraßenneubau ohne Lärmschutz

    18.07.2017, Jan Korte
    Ich brauchte am Montag nur wenige Sekunden, um das Problem der Anwohner in der Wülknitzer Straße in Köthen zu verstehen. Seit der Eröffnung des bisher letzten Teilstückes der Bundesstraße B6n Ende 2014 am östlichen Stadtrand der Bachstadt haben sie mit enormen Lärm zu kämpfen. Dass hier ein Lärmschutz fehlt, ist offensichtlich, in Sicht ist er dennoch leider nicht. Meine Kollegin Christina Buchheim ist schon länger an dem Fall dran und hat z. B. erwirkt, dass die Stadt jetzt den Planfeststellungsbeschluss von 2010 prüfen lässt.
  • Wochenabschluss in Bernburg

    14.07.2017
    Am Wochenende pausiert die Sommertour wieder, heute gab es aber erstmal noch eine öffentliche Bürgersprechstunde auf dem Bernburger Karlsplatz. Zusammen mit LINKEN Stadträt*nnen und weiteren Mitgliedern des Ortsverbandes stand ich den interessierten Besucher*innen für Fragen zur Verfügung. Am LINKEN Infostand gab es außerdem das brandneue Fraktionsmagazin CLARA. Ein großes Dankeschön an alle, die mich diese Woche im Salzlandkreis unterstützt haben! Nächste Woche stehen dann Termine in Aken, Köthen und Bitterfeld, also ausschließlich in Anhalt-Bitterfeld, auf dem Programm.
  • Zu Gast in Hettstedt

    14.07.2017, Jan Korte
    Nach den "Kulturterminen" am Donnerstag in Bernburg ging es raus aus dem Wahlkreis Anhalt und rein ins Harzvorland Richtung Hettstedt. Die GenossInnen aus der ehemaligen Bergbauhochburg hatten mich zu zwei Terminen in den Landkreis unserer LINKEN Landrätin Angelika Klein eingeladen. Mitten im Wald begrüßte mich die Hettstedter Ortsvorsitzende Karin Paul vor der Jugendherberge Gorenzen. Dort findet gerade ein Feriencamp mit vielfältigen Workshopangeboten speziell für Mädchen aus sozial benachteiligten Elternhäusern und aus Flüchtlingsfamilien statt. Ines Wohlsein vom Kreis-Kinder und Jugendring, der das Camp veranstaltet, führte uns herum und berichtete über erste Erfolge bei der interkulturellen Mädchenarbeit. Vom Solidarfond unserer Landtagsfraktion gab es für dieses tolle Angebot in traumhafter Umgebung finanzielle Unterstützung.
  • 90 Jahre Kinokultur

    14.07.2017, Jan Korte
    Das Capitol Kino Bernburg begeht in Kürze seinen 90. Geburtstag und gehört zu den ältesten noch bespielten Filmtheatern Deutschlands im Stil des Art Déco. Die holländische Familie van der Merwe erwarb das Kino vor einigen Jahren und investierte in zeitgemäße Digitaltechnik. Den beiden Mitarbeitern Maik Erdmann und Normen Strohmeyer zufolge, die mich am Donnerstagnachmittag hier empfingen, entwickeln sich die Besucherzahlen seit dem wieder prächtig.
  • Kanutourismus in Bernburg und Infostand am Supermarkt

    12.07.2017
    Mein Wahlkreis Anhalt macht auch touristisch was her. Die Saale in Bernburg zum Beispiel lädt bei schönerem Wetter als gestern zu Kanu- oder Tretboottouren ein. Gestern habe ich den Bootsverleih von Boris Funda besucht, den ich seit vielen Jahren kenne. Ein Besuch bei "Kanutouristik BodeTramp" ist während der Sommertour nur logisch. Für einen Ausflug auf die Saale reichte es bei dem Wetter aber leider nicht, deshalb berichtete er mir im Trockenen von seinen weiteren Plänen und wir verabredeten uns für einen, hoffentlich sonnigen, späteren Termin.
  • Grillabend im im Rathmannsdorfer Dorfgemeinschaftshaus

    12.07.2017, Jan Korte
    Zu den Höhepunkten der Sommertour gehören bekanntlich immer die Grillabende mit den Mitstreiter*innen im Wahlkreis, und so freute ich mich am Abend auf die Wiedersehen mit vielen alten Bekannten im Rathmannsdorfer Dorfgemeinschaftshaus. Der traditionelle Dank für die kontinuierliche Unterstützung in den letzten Jahren sollte in diesem Jahr natürlich auch Gleichzeitig eine Motivation für den bevorstehenden Wahlkampf sein.
  • Neue Orgel mit Bundeshilfe

    12.07.2017, Jan Korte
    Sehr unsommerlich war das Wetter bei der Sommertour am Mittwoch: Strömender Regen begleitete mich fast den ganzen Tag bei meinen Terminen im Salzlandkreis. Zumindest in der Bernburger Marienkirche, wo ich mich mit dem Förderkreis für die neue Orgel der Kirche traf, spielte das Wetter keine Rolle. Das Dach ist dicht - hier wurde für den Einbau und die Sanierung einer Orgel gesammelt.
  • LINKE Hilfe für gute Projekte

    07.07.2017
    Rote Brause brachte Jan Korte am Donnerstag mit auf das Gelände der Stiftung Evangelische Jugendhilfe in Bernburg. Kurz nach Abschluss der Kinderstadt Bärenhausen war er dort beim Helferfest zu Gast. Neben der Erfrischung für die zahlreichen Helferinnen und Helfer hatte der Bundestagsabgeordnete auch einen Scheck vom Fraktionsverein der LINKEN dabei. 450 Euro gab es in diesem Jahr für das erfolgreiche Projekt, bei dem jedes Jahr hunderte Kinder in den Schulferien für eine Woche einen Blick in die Welt der Erwachsenen werfen können.
  • Gespräch im Mehrgenerationenhaus

    07.07.2017, Jan Korte
    Von Burgkemnitz ging es Donnerstagnachmittag weiter nach Wolfen. Dort habe ich mich mit der neuen Leiterin des Mehrgenerationenhaus Bitterfeld-Wolfen (MGH) getroffen und mich über die gute Arbeit mit vielen Vereinen und Verbänden informiert. Das MGH unterstütze ich schon viele Jahre und ich bin froh, so eine Einrichtung hier zu haben.
  • Beginn der Sommertour beim Moritz e. V.

    06.07.2017, Jan Korte
    Seit dieser Woche bin ich auf Sommertour im Wahlkreis unterwegs. Wie letztes Jahr und die Sommer davor besuche ich Vereine, Verbände, Unternehmen und treffe viele Ehrenamtliche, bin zu Besuch in Kleingärten, grille mit Genoss*innen und vieles mehr. Dieses Jahr stehen Bitterfeld-Wolfen, Burgkemnitz, Bernburg, Köthen, Zerbst, Staßfurt, Egeln, Südliches Anhalt, Raguhn-Jeßnitz und Güsten auf dem Tourplan. Ich freue mich schon auf spannende Gespräche!
  • Zu Besuch in Nordhausen

    04.07.2017, Jan Korte
    Montag und Dienstag war ich in Nordhausen, wo ich auf Einladung meiner thüringischen Landtagskollegin Katja Mitteldorf zunächst in der Gedenkstätte Dora-Mittelbau war und die Gelegenheit hatte, ausführlich mit dem Leiter der Gedenkstätte Dr. Stefan Hördler zu sprechen. Themen waren die Förderung der Gedenkstätte durch den Bund sowie aktuelle Fragen der Geschichtspolitik. Meine Bundestagskollegin Sigrid Hupach und ich werden uns für die weitere Unterstützung durch den Bund engagieren.
  • Gratulation an die Abschlussklassen 2017

    23.06.2017, Jan Korte
    In diesen Tagen finden an vielen Schulen in Sachsen-Anhalt Abschlussfeiern statt. Ich hatte die Ehre, am Donnerstagabend bei der Abschlussfeier der Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule I in Wolfen-Nord eine Rede zu halten.
  • Parlamentarischer Nachmittag in der Gartensparte

    16.06.2017
    Die Gartenanlage des Staßfurter KGV Salzwerke-Staßfurt e.V. existiert seit 100 Jahren. Vor einigen Jahren hat mich der Vereinsvorsitzende Ingo Knabe bereits durch die schöne Anlage geführt – gestern fand dort der parlamentarische Nachmittag des Landesverband der Gartenfreunde in Sachsen-Anhalt statt.
  • Am Dicken Turm gegen dünne Personaldecke

    16.06.2017
    Erst letzte Woche habe ich Gäste aus Zerbst im Bundestag begrüßt, bei der gestrigen Bürgersprechstunde am Dicken Turm konnte ich einige bereits wiedersehen. Ähnlich wie gestern in Köthen stand die bevorstehende Bundestagswahl im Mittelpunkt der Gespräche. Zusammen mit Mitstreiter*innen aus Zerbst sammelten wir am Infostand auch wieder Unterschriften für die Volksinitiative für mehr Lehrer in Sachsen-Anhalt. Informationen dazu sowie Listen zum Ausdrucken und selber sammeln hat die GEW Sachsen-Anhalt zusammengestellt:
  • Unterstützung für die Rekordmeister

    14.06.2017, Jan Korte
    In meinem Wahlkreis gibt es einen Sportverein, der in diesem Jahrhundert mehr internationale Auszeichnungen eingesammelt hat als der FC Bayern München. Die Sportkeglerinnen und -kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst '99 sind Champions-League-Sieger 2010, 2015 und 2017, haben von 2007 bis 2016 sieben Weltpokaltitel geholt und sind seit 2006 unangefochtene Deutsche Meister. Respekt!
Blättern:
Lesenswert
  • 07.07.2017, Presseecho

    "Protest im Griff"

    Während einigen der größten Autokraten und Demokratieverächtern dieser Welt der rote Teppich ausgerollt wird hat man für die eigenen Bürger, die gegen Trump, Erdogan und Co. demonstrieren wollen, nicht mal eine Wiese zum Zelten übrig. Wer die G20 Gegner pauschal kriminalisiert und behindert, der betreibt Eskalation, statt sie zu verhindern. Die Regierung und der Hamburger Senat dürfen nicht nur von einem ‚Fest der Demokratie‘ reden, sondern müssen jetzt endlich auch alles dafür tun, dass ein friedlicher Protest möglich ist.
Presseecho
  • 21.07.2017, Presseecho

    "De Maizière macht Stimmung gegen Flüchtlinge"

    "Es ist eine leichte Entscheidung, ob ich einer Organisation wie Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières (MSF) glauben soll oder einem Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der schon mehrfach Unwahrheiten verbreitet hat. Wenn er damit Probleme hat, dass Hilfsorganisationen Menschen vor dem Ertrinken retten, soll er dafür sorgen, dass es staatliche tun. Und es wäre zu begrüßen, wenn sich der Bundesinnenminister mehr an geprüften Fakten orientieren würde als an seiner persönlichen Leitlinie aus Zynismus und Kälte", habe ich am Montag erklärt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.