Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Im Wahlkreis

Seit seiner Wahl im Jahr 2005 betreut Jan Korte den Wahlkreis 71 - Anhalt (vormals Wahlkreis 72). Das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler verpflichtet zu einem besonderen Engagement, über das wir hier berichten.

  • Diskussion mit Genoss*innen aus Anhalt-Bitterfeld

    02.10.2018
    Am Montag stand ein sehr angenehmer Termin in meinem Wahlkreis an: Die Genoss*innen vom Kreisverband Anhalt-Bitterfeld hatten mich zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Über 40 Mitstreiter*innen kamen im Hotel „Stadt Köthen“ zusammen. Sehr erfreulich: Unten ihnen viele Neumitglieder!
  • Unterstützung für den Bernburger Tiergarten

    21.09.2018
    Bereits seit 2011 unterstütze ich den Bernburger Tiergarten, weshalb ich mich mittlerweile als "Gold-Pate" bezeichnen darf. Konkret geht es um eine Patenschaft für die Chilenischen Flamingos, die ich bei einem Besuch während meines Wahlkreistages am Dienstag erneut verlängerte. Die Spenden meiner und vieler weiterer Patenschaften werden für die Rekonstruktion, den Um- oder Neubau von Tiergehegen, die Anschaffung von Tieren oder zur Verschönerung des Tiergarten-Geländes eingesetzt.
  • Dank an Mitstreiter*innen im Salzlandkreis

    19.09.2018
    Der nicht enden wollende Sommer 2018 zeigte sich auch beim Grillabend am Dienstag nochmal von seiner besten Seite. Perfekte Bedingungen also, um nach den Grillabenden in Bitterfeld und Köthen auch bei den Mitstreiter*innen im Salzlandkreis bei Speis und Trank Danke zu sagen.
  • METRO will „real“ verkaufen - Sorge um Arbeitsplätze im Wahlkreis

    19.09.2018
    Die jüngste Entscheidung des METRO-Konzerns, die 282 real-Märkte verkaufen zu wollen, verschärft die Zukunftsängste unter den Beschäftigten der SB-Warenhauskette. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte, in dessen Wahlkreis Anhalt die SB-Warenhauskette mit Märkten in Bitterfeld-Wolfen und Staßfurt vertreten ist, zeigt sich über die aktuelle Entwicklung besorgt und fürchtet um den Fortbestand der real-Standorte und der Arbeitsplätze in der Region.
  • Unterstützung für die Kinderstadt Bärenhausen

    18.09.2018
    Der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg habe ich am Dienstag eine Spende des Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. in Höhe von 500 Euro übergeben. Den symbolischen Scheck gab es heute als Unterstützung der Kinderstadt Bärenhausen. Seit 2008 ermöglicht das erfolgreiche Projekt Kindern, in den Ferien ihre eigene kleine Stadt zu organisieren, mit verschiedenen Berufen, einer eigenen Währung und gewählten kommunalen Strukturen ...
  • Aus Bitterfelds Partnerstadt Dserschinsk in den Bundestag

    13.09.2018
    Heute Nachmittag habe ich mich im Bundestag mit einer Bürgerdelegation aus Dserschinsk getroffen. Die Stadt in der Nähe von Nischni Nowgorod ist seit 1996 Partnerstadt von Bitterfeld und gilt als das Zentrum der russischen Chemieindustrie. Die vom Förderkreis Städtepartnerschaften Bitterfeld begleitete Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern hat sich über die Arbeit im Bundestag informiert und wir haben über Rentenkürzungen und Sozialausgaben diskutiert.
  • Blankenburg, Quedlinburg und Wernigerode - unterwegs im Harz

    10.09.2018
    In der ersten Septemberwoche besuchte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte im Rahmen seiner Sommertour durch Sachsen-Anhalt auch seinen Betreuungswahlkreis Harz. In Begleitung der Harzer Kreisvorsitzenden Evelyn Edler und weiterer Kommunalpolitiker der Harzkreis-LINKEN standen Vor-Ort-Termine in Blankenburg, Quedlinburg und Wernigerode auf dem prall gefüllten Terminkalender.
  • Unter Leuten und oben im Turm

    31.08.2018
    Bei meinem Wahlkreistag am Dienstag durfte natürlich auch eine öffentliche Bürgersprechstunde nicht fehlen. Am Eingang zum Wochenmarkt auf dem Benneckschen Hof gab es wieder die Gelegenheit mit mir und vielen anderen Mistreiter*innen aus dem Staßfurter Ortsverband ins Gespräch zu kommen. Die Fragen reichten von „Was unterscheidet eigentlich DIE LINKE von anderen Parteien?“ bis „Was bringt sagt DIE LINKE zum neue Rentenkonzept?“. Außerdem ging es natürlich um die erschreckende Zuspitzung in Chemnitz.
  • Scheckübergaben an der Bode

    29.08.2018
    Gleich 1000 Euro gab es gestern vom Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. für Initiativen in meinem Wahlkreis Anhalt. Beim Wahlkreistag im Salzlandkreis habe ich sowohl im malerisch an der Bode gelegenen Schloss Hohenerxleben, als auch im Rathaus der Bodestadt Staßfurt jeweils Schecks in Höhe von 500 Euro überreicht.
  • Weltfriedenstag mahnt zu Dialog und Abrüstung - Infostände der LINKEN in Anhalt und im Harz

    29.08.2018
    Anlässlich des Antikriegs- und Weltfriedenstages am 1. September erklärt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete für Anhalt und den Harz, Jan Korte: „Mit den Veranstaltungen und Aktionen rund um den Weltfriedenstag bekräftigen wir unsere Forderung nach einem Ende der Auslandseinsätze der Bundeswehr, dem Verbot von deutschen Rüstungsexporten und Werbeveranstaltungen der Bundeswehr an Schulen, bei denen bereits Minderjährige zum Kriegsdienst geworben werden.“
  • Besucherrekord beim LINKEN Sommerfest

    27.08.2018
    Zur nunmehr 13. Auflage ihres Sommerfestes begrüßten der anhaltische Bundestagsabgeordnete Jan Korte, Landtagsmitglied Doreen Hildebrandt und DIE LINKE Salzlandkreis am letzten Freitag viele Gäste aus nah und fern am Abgeordnetenbüro in der Wilhelmstraße in Bernburg. Bei angenehmen Sommertemperaturen stellte das Sommerfest mit rund 150 Gästen einen neuen Besucherrekord auf. Dazu gehörten auch zahlreiche Vertreter verschiedener Vereine und Institutionen des Salzlandkreises.
  • Neue Wahlkreiszeitung erschienen

    02.08.2018
    Gerade ist die Sommerausgabe der Wahlkreiszeitung "Korte konkret" des LINKE-Bundestagsabgeordneten Jan Korte erschienen. In dieser berichtet der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion über seine Aktivitäten im Wahlkreis Anhalt und seine Arbeit im Deutschen Bundestag. Themen der aktuellen Ausgabe sind unter anderem die bundesweite Pflegekampagne, die Situation der Kliniken in der Region, die zunehmende Tarifflucht von Einzelhandelsketten und Kortes Vorschläge für eine Reform der Parlamentsarbeit im Deutschen Bundestag.
  • Gymnasiast aus dem Wahlkreis bei "Jugend im Parlament"

    30.07.2018
    Auch in diesem Jahr konnte ich einem jungen Menschen aus dem Wahlkreis Anhalt die Teilnahme an „Jugend in Parlament“ ermöglichen. Die Erfahrungen, die Simon aus Bernburg, den ich auch bei einem Gespräch in meinem Büro kennenlernen durfte, bei dem Planspiel machte, hat er in einem kleinen Text formuliert. Vielen Dank dafür! Jugendliche zwischen 17 und 20, die Interesse an einer Teilnahme im nächsten Jahr haben, können sich gerne melden.
  • Grillabend mit Christina Buchheim in Köthen

    12.07.2018
    Während der Sommertour nehme ich mir wieder die Zeit, um Danke zu sagen. Am Donnerstag gab es deshalb den gemeinsamen Grillabend mit meiner Landtagskollegin Christina Buchheim. Im Hof vom Köthener Wahlkreisbüro durften wir knapp 60 Mitstreiter*innen aus den Südlichen Anhalt, dem Osternienburger Land und aus der Bachstadt selbst begrüßen. Unter ihnen auch die beiden Kreisvorsitzenden aus dem Salzlandkreis und Anhalt-Bitterfeld sowie mein ehemaliger Bundestagskollege Roland Claus.
  • Was ist die Rettung einer Bank gegen die Stiftung einer Bank?

    12.07.2018
    Endlich mal hinsetzen. Finde nicht nur ich bei meinem Wahlkreistag in Zerbst gut, sondern auch die älteren Mitbürger*innen, die sich einfach mal ausruhen möchten. Deswegen hat der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. dem Seniorenbeirat Zerbst diese Bank gespendet, auf der ich heute mit Vertreterinnen des Beirats und der Vorsitzenden der LINKEN Kreistagsfraktion in Anhalt-Bitterfeld probeweise Platz genommen habe.
  • Kritik an Tarifflucht bei Einzelhandelskette „Real“

    12.07.2018
    Anhalt-Bitterfeld/Salzlandkreis. Zu Plänen der Einzelhandelskette „Real“, die Löhne neuer Mitarbeiter in den bundesweit 280 Filialen um ein Viertel zu kürzen und so die bisherigen Tarifverträge zu umgehen, erklärt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE und Bundestagsabgeordnete Jan Korte, in dessen Wahlkreis Anhalt die Metro-Tochter „Real“ mit SB-Warenhäusern in Bitterfeld und Staßfurt vertreten ist: „Die Pläne der Einzelhandelskette „Real“ sind ein Schlag ins Gesicht aller bundesweit 34.000 Beschäftigten, denen nun nicht nur bei Neueinstellungen 25 Prozent Einkommensverlust drohen. Denn auch die 4.500 auslaufenden befristeten Verträge sind betroffen sowie alle Beschäftigten, die versetzt, befördert oder denen andere Aufgaben übertragen werden und dabei einen neuen Vertrag unterzeichnen, verdienen künftig weniger als nach dem alten Tarifvertrag vorgesehen.“
  • Sommertourauftakt in Zörbig und Bitterfeld-Wolfen

    10.07.2018
    Zusammen mit Bettina Kutz, Vorsitzende unserer Kreistagsfraktion in Anhalt-Bitterfeld, startete ich am Dienstag in meine Sommertour. Zuerst ging es ins Zörbiger Rathaus und dann in den Chemiepark Wolfen.
  • Zeugnisse für Kinder und Abgeordnete in Sachsen-Anhalt

    27.06.2018
    Für Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern gab es heute Zeugnisse. Und auch für die Bundestagsabgeordneten gab es Zensuren: abgeordnetenwatch.de hat das Antwortverhalten auf Bürgerfragen bewertet und mir eine glatte Eins ausgestellt. Vielen Dank!
  • Für Allgemeinverbindlichkeit von Flächentarifverträgen

    26.06.2018
    Die Löhne und Gehälter vieler Menschen sind durch Tarifflucht der Arbeitgeber weiterhin im Sinkflug. Bundesweit haben heute 40 Prozent aller Beschäftigten ein geringeres Einkommen als zur Jahrtausendwende. Jüngstes Negativbeispiel: Die Supermarktkette REAL. Beschäftigte in den bundesweit 280 Märkten, die neu eingestellt, versetzt oder befördert werden, müssen Gehaltseinbußen von bis zu 25 Prozent hinnehmen.
  • "Kritik an Klinik in Zerbst: Petition gegen Aus der Geburtsstation"

    26.06.2018
    Die Zerbster Helios-Klinik hat angekündigt, ihre Geburtsstation zu schließen. Dagegen regt sich Widerstand: Über den Protest gegen die Schließung berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Unter anderem wurde jetzt auch eine Petition zum Erhalt der Geburtsstation gestartet:
Blättern:
Lesenswert
  • 19.10.2018, Blog

    Extrem fragwürdiger Kundenstamm der deutschen Waffenindustrie

    Saudi-Arabien führt Krieg im Jemen und wie das Land mit Oppositionellen umgeht, hat der Fall des im Istanbuler Konsulat umgebrachten Journalisten Khashoggi auf grausame Weise gezeigt. Dennoch ist Saudi-Arabien zweitbester Kunde der Deutschen Rüstungsindustrie. Erstbester Kunde deutscher Waffenhersteller ist aktuell das Land Algerien - auf dem Demokratieindex des Economist auf Platz 128 von 167 ...
Presseecho
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.