Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)
  • Jan Korte fordert Fristverlängerung bei Führerschein-Umtausch

    10.06.2021
    Bis 2033 sollen Führerscheine in Europa stufenweise ein einheitliches Aussehen bekommen. Davon sind in Deutschland 43 Millionen Menschen betroffen. Durch die Corona-Pandemie könnte nun der Zeitplan durcheinandergeraten und negative Folgen für Betroffene haben. Davor warnt der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte: „Als Abgeordneter erhielt ich Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern, die ihren alten Führerschein umtauschen müssen. Die 1953-1958 ausgestellten Führerscheine müssen bis Anfang 2022 umgetauscht sein, die Betroffenen haben in den Führerscheinstellen wegen der Abordnung der Beschäftigten in die Gesundheitsämter keine oder erst verspätet Termine erhalten.
  • Corona-Krise führt zum Anstieg von befristeten Arbeitsverhältnissen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld

    09.06.2021
    Die Corona-Krise hat zu einem Anstieg von Befristungen bei Neueinstellungen auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld geführt. Das ergeben die nun veröffentlichten Zahlen der Hans-Böckler-Stiftung für das Jahr 2020, die der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte ausgewertet hat.
  • Bundestagsfraktion: "Aufbruch für ein gerechtes Land" macht Station in Köthen

    04.06.2021
    Die Pandemie hat wie unter einem Brennglas deutlich gemacht, was in unserem Land schief läuft. Vieles davon haben wir bereits lange vor der Corona-Krise kritisiert und Lösungsvorschläge im Bundestag eingebracht. Und wir werden nicht locker lassen: Für Millionen Menschen in diesem Land geht es um schnelle, konkrete Hilfen, aber auch um grundlegende Weichenstellungen, die wir jetzt in Angriff nehmen müssen, damit nicht wieder einmal diejenigen die Kosten der Krise tragen müssen, die schon jetzt am meisten unter ihr leiden. Es geht um einen Aufbruch für ein gerechtes Land!
  • Jan Korte zum Kindertag: Kinder sollen unbeschwert aufwachsen können, statt von Armut bedroht zu sein

    31.05.2021
    Aus Anlass des „Internationalen Kindertages“ am 1. Juni erklärt der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte: „Auch wenn der Kindertag Corona bedingt in diesem Jahr noch nicht wieder mit den auch in unserer Region üblichen Festen in Kitas, Grundschulen und Vereinen vollumfänglich begangen werden kann, nehmen wir ihn zum Anlass, um auf die Bedürfnisse der jüngsten Generation aufmerksam zu machen.
  • Spende und Bürgersprechstunde in Saale-Wipper

    26.05.2021
    Der Wahlkreistag am 26. Mai führte zusammen mit Henriette Krebs, LINKE Kreisvorsitzende im Salzlandkreis und Direktkandidatin für die Landtagswahl, in die Verbandsgemeinde Saale-Wipper. In Osmarsleben freute sich Lars Lehmann, Vorsitzender des dortigen Dorfklubs, über 650 € vom Fraktionsverein der LINKEN, die in den sanierungsbedürftigen Spielplatz des Ortes fließen. Für diesen wurde kürzlich ein neues Spielgerät bestellt. Anschließend ging es weiter zu einer öffentlichen Bürgersprechstunde nach Güsten.
  • Vier Spendenübergaben und 2300 € für Vereine in Anhalt-Bitterfeld

    25.05.2021
    Gleich vier Schecks vom Verein der Bundestagsfraktion hatte ich am 25. Mai bei meinen Wahlkreisterminen in Anhalt-Bitterfeld dabei. Zusammen mit meiner Landtagskollegin Christina Buchheim ging es beim ersten Termin zum Kultur- und Freibadverein Glauzig. Dort überreichten wir dem Vereinsvorsitzenden Christian Meyer eine Spende in Höhe von 700 Euro, die für notwendige Instandsetzungen und Reparaturen eingeplant ist. Hut ab vor dem Verein, bei dem ich bereits mehrfach zu Gast war. Ihm ist es zu verdanken, dass der kleine Ort noch heute ein Freibad hat.
  • Weniger Schwarzarbeit-Kontrollen in Sachsen-Anhalt

    20.05.2021
    In Sachsen-Anhalt sind im ersten Quartal 2021 deutlich weniger Betriebe auf Schwarzarbeit kontrolliert worden als im letzten Vor-Corona-Jahr 2019. Gegenüber dem ersten Quartal 2020 sind die Kontrollen allerdings wieder leicht angestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKE-Bundestagsfraktion hervor.
  • LINKE kritisiert schleppende Impfkampagne der Bundesregierung

    18.05.2021
    Angesichts der aktuellen Berichte über das Stocken der Impfkampagne in Bernburg und in Aschersleben sieht sich der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte in seiner Kritik an der Bundesregierung und an Minister Spahn bestätigt. Korte erklärt dazu: „Die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD hat bisher immer viel zu spät und überrascht auf vorhersehbare Entwicklungen in der Pandemie reagiert. Die ins Stocken geratene Kampagne in immer mehr Städten bestätigt erneut, dass den vollmundigen Versprechungen der Bundesregierung nicht zu trauen ist.“
  • Jan Korte informiert: Fördermittel für Sportstätten in Wernigerode und Hasselfelde

    06.05.2021
    Gute Neuigkeiten für die Städte Wernigerode und Oberharz im Landkreis Harz. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat auf seiner jüngsten Sitzung eine Förderung in Höhe von 540.000 Euro für die Sanierung der Wernigeröder Stadtfeld-Turnhalle und rund 480.000 Euro für die Sanierung der Turnhalle in Hasselfelde beschlossen, teilt der regionale LINKEN-Bundestagsabgeordnete Jan Korte am Rande der aktuellen Sitzungswoche des Bundestages mit.
  • Diplomatie und Verständigung statt Aufrüstung und Säbelrasseln

    06.05.2021
    Am 8. Mai jährt sich das Ende des 2. Weltkrieges zum 76. Mal. „Auch wenn coronabedingt die Gedenkveranstaltungen im Salzlandkreis vielerorts kleiner als in den Vorjahren ausfallen, ist das Gedenken an Geschehenes notwendiger denn je. Der 8.Mai 1945 war der gewaltigste Befreiungsschlag des 20.Jahrhunderts, nach einem furchtbaren Weltkrieg mit Millionen Toten, nach dem Holocaust und nach der Vernichtung unzähliger Menschen in den Konzentrationslagern. Heute darf die Erinnerung an die Verbrechen der Nazis und an die Befreiung durch die Armeen der Alliierten nicht verloren gehen.
  • Jan Korte unterstützt Heimatstube in Kleinpaschleben

    05.05.2021
    Seit vielen Jahren gehören die LINKE-Bundestagsfraktion und ihr anhaltischer Bundestagsabgeordneter Jan Korte zu den Unterstützern regionaler Projekte in Anhalt-Bitterfeld. Aus Anlass seines jüngsten Wahlkreistages machte der Linkspolitiker zusammen mit der Kommunalpolitikerin Anke Nielebock bei der Heimatstube in Kleinpaschleben halt und überreichte im Beisein der Vereinsmitglieder Edelgard Liedkte und Christine Marschall einen Scheck des „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ in Höhe von 300 Euro.
  • Jan Korte fordert Maßnahmen für Rückkehr zur Normalität und zur Beschleunigung der Impfkampagne

    29.04.2021
    „Nach einem viel zu späten und schleppenden Beginn hat die Impfkampagne mittlerweile Fahrt aufgenommen. Bisher wurden allerdings erst 25 Prozent der Bevölkerung einmal geimpft, nur gut 7 Prozent haben beide Impfungen bekommen. Der Schwerpunkt der Pandemiebekämpfung muss daher immer noch beim Impfen liegen, ...
  • Jan Korte stimmte gegen Corona-Notbremsen-Gesetz und übt scharfe Kritik an Ausgangsbeschränkungen

    23.04.2021
    Das im Bundestag beschlossene Corona-Notbremsen-Gesetz der Großen Koalition trifft auch in Anhalt-Bitterfeld und im Salzlandkreis auf scharfe Kritik und Ablehnung. Der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte, der im Bundestag in namentlicher Abstimmung wie die gesamte Linksfraktion gegen das Gesetz stimmte, erklärt dazu:
  • Lebensverhältnisse endlich angleichen - Abwanderung in den Westen hält weiter an

    22.04.2021
    Im Zeitraum von 1991 bis 2019 sind insgesamt 776.122 Menschen von Sachsen-Anhalt in das frühere Bundesgebiet (ohne Berlin) gezogen. Unter den Abgewanderten waren 394.203 Männer und 381.919 Frauen. Die größte Altersgruppe bildeten mit 354.480 die 18 bis unter 30-Jährigen. Umgekehrt sind von 1991 bis 2019 insgesamt 484.797 Menschen aus den alten Bundesländern nach Sachsen-Anhalt gewandert. Unter dem Strich zogen somit 291.325 Menschen mehr von Ost- nach West. Und auch wenn sich die Zahlen über die Jahrzehnte langsam annähern, so verlassen auch heute noch mehr Menschen Sachsen-Anhalt Richtung Westen (17.442), als umgekehrt von dort ins Bundesland ziehen (15.764). Diese Zahlen gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Jan Korte, sachsen-anhaltischer Abgeordneter und Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, hervor.
  • Fraktionsverein bewilligt 1.450 Euro: Finanzielle Unterstützung für Vereine im Patenwahlkreis Harz

    20.04.2021
    Seit vielen Jahren gehören die Linksfraktion des Deutschen Bundestages und der anhaltische Bundestagsabgeordnete Jan Korte zu den Unterstützern des Ehrenamtes und des Vereinslebens in der Harzregion, die Korte neben seinem anhaltischen Wahlkreis als Patenwahlkreis betreut. Zu den jüngst Geförderten in der Harzregion gehören mit 600 Euro die Gruppe „Fenja - alleinerziehende Frauen“ des Unabhängigen Frauenverbandes Harz, mit 500 Euro der Langensteiner Spielmannszug 1992 e.V. und mit 350 Euro der Kreisfachausschuss Volleyball Harz. Die drei Vereine hatten jeweils Anträge auf finanzielle Unterstützung an den LINKEN-Fraktionsverein gestellt, die positiv beschieden wurden.
  • Arbeitslosengeld in Sachsen-Anhalt bundesweit am niedrigsten

    01.04.2021
    Die niedrigste durchschnittliche Anspruchshöhe beim Arbeitslosengeld nach Bundesländern gab es im Jahr 2020 mit 883 Euro in Sachsen-Anhalt. Von den 27.548 Arbeitslosengeldbeziehenden im Jahresdurchschnitt 2020 in Sachsen-Anhalt bezogen 70,2 Prozent (19.336 Personen) ein Arbeitslosengeld von unter 1.000 Euro.
  • Jan Korte zum Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl in Sachsen-Anhalt gewählt

    22.03.2021
    Der Landesverband Sachsen-Anhalt der Partei DIE LINKE hat in Leuna Jan Korte zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gewählt. Mit einem Ergebnis von 88,9 Prozent wurde der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion auf Listenplatz 1 gewählt. »Ich freue mich über das gute Ergebnis. Jetzt geht es darum für eine starke Linke bei der Bundestagswahl zu kämpfen, damit das Leben der Menschen auch in Sachsen-Anhalt endlich besser wird. Es gibt viel zu tun: Der Kampf gegen Armut und für bessere Lebensverhältnisse ist in der Pandemie nur dringender geworden«, so der Politiker mit dem Direktwahlkreis Anhalt.
  • Scheckübergaben und Wahlkreisversammlung im Salzlandkreis

    19.03.2021
    Pandemiebedingt konnte ich leider lange nicht im Salzlandkreis unterwegs sein, was sich am Dienstag endlich wieder änderte, als ich gleich drei Schecks vom Verein der Bundestagsfraktion in Bernburg, Staßfurt und Unseburg überreichen durfte.
  • Unterwegs in Anhalt-Bitterfeld:Jugendclub, Mehrgenerationenhaus und Sportverein

    13.03.2021
    Vor meiner Nominierung als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis Anhalt durch meine Partei DIE LINKE war ich am Donnerstag noch in meinen Wahlkreis Anhalt unterwegs. Fern ab des politischen Betriebs in Berlin vor Ort wieder mit Menschen persönlich ins Gespräch zu kommen, hat mir in den letzten Wochen gefehlt.
  • Jan Korte zum Direktkandidaten gewählt: „DIE LINKE einzig glaubwürdige Interessensvertretung für Anhalt in Berlin“

    12.03.2021
    Der Bundestagsabgeordnete Jan Korte ist von seiner Partei DIE LINKE wieder als Direktkandidat im Wahlkreis Anhalt für die Bundestagswahl am 26. September aufgestellt worden. Bei einer Versammlung am 11. März in Weißandt-Gölzau, an der auch die Landtagsfraktionsvorsitzende Eva von Angern teilnahm, wurde Korte in geheimer Wahl einstimmig gewählt. Jan Korte gab sich in seiner Rede vor den Parteimitgliedern aus denen zum Wahlkreis gehörenden Regionen Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Köthen, Staßfurt und Zerbst kämpferisch: „DIE LINKE ist die Stimme für diejenigen, die sonst keine Lobby in diesem Land haben und sie ist die einzige glaubwürdige Interessensvertretung für Anhalt in Berlin, die die alltäglichen Probleme und Sorgen der Menschen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt.“
Blättern:
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 20.08.2021, Wahlkreis

    Kleine Anfrage: Zahl der Kleingärten nimmt ab

    Wie auch die Eckkneipe sind Kleingärten ein Ort des gesellschaftlichen Miteinanders, der Begegnung und auch des Streits. Und das ist wichtig, denn an solchen Orten gibt es dann auch ein Korrektiv, die Leute, die dir sagen, wenn du zu weit gegangen bist. Ich habe deshalb eine Kleine Anfrage an das Bundesinnenministerium gestellt, in der ich mich nach der Situation der Kleingärten in Deutschland erkundige ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.