Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)
  • Besuchergruppe aus Sachsen-Anhalt in der Bundeshauptstadt unterwegs

    26.11.2019
    Ende November hatten erneut fünfzig Bürgerinnen und Bürger aus dem Salzlandkreis, dem Harzkreis und dem Börderkreis die Möglichkeit, das politische Berlin auf Einladung des LINKE-Bundestagsabgeordneten Jan Korte und organisiert durch das Bundespresseamt, kennenzulernen. Auf dem Programm standen ...
  • Vorweihnachtlicher Abgeordnetenbesuch in Anhalt-Bitterfeld

    21.11.2019
    Anlässlich seiner vorweihnachtlichen Wahlkreistour machte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte kürzlich in Anhalt-Bitterfeld Station.
  • Jan Korte begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichtes

    05.11.2019
    Anhalt-Bitterfeld/Salzlandkreis. Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 5. November, wonach die massiven Hartz-IV-Sanktionen von 60% bis hin zur Totalsanktionierung von 100% mit dem menschenwürdigen Existenzminimum unvereinbar und daher verfassungswidrig sind, erklärt der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte: „DIE LINKE begrüßt das Urteil als richtigen und längst überfälligen Schritt in die richtige Richtung. Es ist zudem eine schallende Ohrfeige für all jene Parteien, welche die Hartz IV-Gesetze im Jahr 2005 gegen den massiven Wiederstand der PDS, der Sozialverbände, der Gewerkschaften und hunderttausender Demonstranten eingeführt haben und bis heute daran verbissen festhalten."
  • Jan Korte dankt Ehrenamtlichen mit Bürgerfahrt nach Berlin

    01.11.2019
    Seit dem Beginn dieser Wahlperiode im Oktober 2017 konnte der LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte bereits 25 Besuchergruppen mit insgesamt über 730 Teilnehmern aus den zu seinem Wahlkreis gehörenden Landkreisen Salzlandkreis und Anhalt-Bitterfeld in der Bundeshauptstadt willkommen heißen.
  • Unterstützung für die Interkulturelle Woche

    30.10.2019
    Vor dem imposanten Bernburger Theater konnte ich letzte Woche einen weiteren Scheck vom Verein der Bundestagsfraktion überreichen. Im Rahmen der Interkulturellen Woche fanden in der Saalestadt Ende September u.a. eine "Fest der Genüsse" mit kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt und ein Konzert mit internationalen Künstlern statt ...
  • Halbzeit im Deutschen Bundestag: Jan Korte zieht Bilanz

    28.10.2019
    Vor zwei Jahren nahm der Deutsche Bundestag seine Arbeit auf. Die Halbzeit der Wahlperiode 2017 bis 2021 nimmt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte zum Anlass, eine Bilanz über seine Arbeit im Bundestag und im anhaltischen Wahlkreis zu ziehen.
  • "Aus für Solibro in Thalheim"

    25.10.2019
    Bedrückende Nachrichten für viele Menschen in meinem anhaltischen Wahlkreis: Seit 2008 produziert die Solibro GmbH am Standort im Bitterfeld-Wolfener Stadtteil Thalheim Solarmodule - die "effizientesten Produkte ihrer Art", schreibt die Mitteldeutsche Zeitung. Nun steht das Werk mit seinen 180 Arbeitsplätzen vor dem Aus.
  • Jan Korte kritisiert Metro-Konzern und hofft auf Erhalt der Real-Märkte in Bitterfeld-Wolfen und Staßfurt

    18.10.2019
    Nach übereinstimmenden Medienberichten ist der Verkauf der bundesweit 277 Real-Märkte durch den Metro-Konzern an den Immobilieninvestor Redos besiegelt. Kurz zuvor hatte das Bundeskartellamt die Übernahme gebilligt.
  • Kreisversammlung in Staßfurt dankt langjährigem Vorsitzenden

    16.10.2019
    Eine ganz besondere Kreisversammlung stand am letzten Wochenende in Staßfurt an: Die GenossInnen des Salzlandkreises verabschiedeten Lothar Boese, der fast drei Jahrzehnte lang dieses Amt für PDS und DIE LINKE innehatte, erst im Landkreis Bernburg und dann im Salzlandkreis. Zur Verabschiedung kamen u ...
  • Jan Korte fordert Kurswechsel in der Gesundheitspolitik: „Wohnortnahe Klinikversorgung im ländlichen Raum zunehmend in Gefahr“

    11.10.2019
    Seit dem vergangenen Jahr häufen sich auch in Sachsen-Anhalt die Hiobsbotschaften über finanzielle Schieflagen von Krankenhäusern und die Schließungen von Fachabteilungen: Die Schließung der Zerbster Geburtenstation im Jahr 2018, gefolgt von der Staßfurter Notaufnahme in diesem Jahr, die Insolvenz des Burgenlandkreis-Klinikums und jüngst der vom Anhalt-Bitterfelder Kreistag notwendig gewordene Investitionskostenzuschuss für das Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen.
  • Jan Korte begrüßt Dialogforum und bekräftigt Forderung nach Ende der Russland-Sanktionen

    11.10.2019
    Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte sieht das Anfang Oktober in Zerbst veranstaltete Katharina-Forum als wichtigen Beitrag zum deutsch-russischen Dialog und bekräftigt die Forderung der LINKEN nach einem sofortigen Ende der Russland-Sanktionen.
  • Besuch aus Bitterfeld-Wolfens Partnerstadt Dzershinsk im Bundestag

    27.09.2019
    Heute hatte ich sehr netten Besuch aus Dzershinsk, der russischen Partnerstadt von Bitterfeld-Wolfen. Sergej Popov, der Vorsitzende der städtischen Duma und Vladimir Siprov, der Vorsitzende der Pensionärskasse, waren in Begleitung von Dietmar Mengel, dem ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Ortschaftsrat Bitterfeld, im Bundestag.
  • DIE LINKE zweitstärkste Kraft bei Nachwahlen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld

    24.09.2019
    Einen starken Wahlkampf hat DIE LINKE zu den Nachwahlen in Aken, der Stadt Südliches Anhalt und Osternienburg hingelegt. Am vergangenen Wochenende wurde sie dafür belohnt und bekam bei der Nachwahl die zweitmeisten Stimmen.
  • Unterstützung für LINKE KandidatInnen

    20.09.2019
    Heute habe ich erneut unsere KandidatInnen für die Kommunalwahl am 22. September in Aken (Elbe), dem Osternienburger Land und Südliches Anhalt unterstützt. Am Infostand auf dem Markt in Gröbzig haben wir gemeinsam für die Ziele der LINKEN für den Kreistag von Anhalt-Bitterfeld und für die Gemeinderatswahl im Osternienburger Land sowie für eine hohe Wahlbeteiligung geworben.
  • Ende der Sommertour mit Grillabend

    20.09.2019
    Nach der Einbringung des Haushalts im Bundestag geht es nächste Woche weiter mit dem Parlamentsgeschehen in Berlin. Die Sommertour durch den Wahlkreis habe ich deshalb gestern mit einer schönen Veranstaltung mit Bitterfelder GenossInnen und UnterstützerInnen abgeschlossen. Beim gemeinsamen Grillen in der Kleingartenanlage Vergißmeinnicht habe ich viele nette Gespräche geführt und mich für den Support bedankt.
  • Jan Korte erklärt sich mit „real“-Beschäftigten solidarisch

    09.09.2019
    Anlässlich der unklaren Zukunft der SB-Warenhauskette „real“ und zahlreicher Aktionen am Freitag, den 13. September, erklärt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte: „Seit über einem Jahr ziehen sich die Verkaufsverhandlungen der Metro-Konzerntochter „real“ hin. Für die bundesweit rund 34.000 Beschäftigten an den aktuell 279 Filialen gehen diese Monate der Ungewissheit mit massiven Lohnkürzungen von bis zu 24 Prozent, Tarifflucht und der Unklarheit über den Fortbestand der Filialen und Arbeitsplätze einher.
  • Bürgersprechstunden und Ehrenamt

    06.09.2019
    Gleich zwei öffentliche Bürgersprechstunden standen bei meinen Sommertourterminen am Dienstag in Anhalt-Bitterfeld auf dem Programm. Auf dem Wochenmarkt in Wolfen-Nord und im Zentrum von Zörbig unterstützen mich Bettina Kutz, Fraktionsvorsitzende im Kreistag, und weitere LINKE KommunalpolitikerInnen ...
  • Dank an die MitstreiterInnen im Salzlandkreis

    05.09.2019
    Mein traditioneller Dankeschön-Grillabend im Salzlandkreis fand diese Woche zum ersten Mal im Güstener Ortsteil Osmarsleben statt. Über fünfzig ehrenamtlich engagierte MitstreiterInnen aus der Region folgten der Einladung zum spätsommerlichen Grillen an der Freilichtbühne des Ortes.
  • Auf Sommertour im Osternienburger Land und Köthen

    29.08.2019
    Meine Sommertour führte mich am Montag und Dienstag in die Region zwischen Aken und Köthen. Gemeinsam mit Landtagsmitglied Christina Buchheim, den Stadträtinnen Anke Nielebock und Sigrid Reinicke sowie weiteren GenossInnen führten wir auf dem Marktplatz in Aken gute Gespräche mit den Menschen. Begleitet wurde der Termin auch von einem Fernsehteam, dass aktuelle Stimmen zum Thema Wiedereinführung einer Vermögenssteuer einfing ...
  • Weltfriedenstag 2019: Jan Korte fordert konsequente Friedenssicherung statt Rüstungsspirale

    28.08.2019
    Anlässlich des Antikriegs- und Weltfriedenstages am 1. September, an dem an den Beginn des von Nazideutschland verursachten 2. Weltkrieges vor 80 Jahren gedacht wird, laden DIE LINKE und die Friedensbewegung an vielen Orten in der Bundesrepublik zu Aktionen und Veranstaltungen ein. Dazu erklärt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete für Anhalt und den Harz, Jan Korte: „Mit den Veranstaltungen und Aktionen rund um den Weltfriedenstag bekräftigen wir unsere Forderungen: Beendigung der Auslandseinsätze der Bundeswehr, Verbot von deutschen Rüstungsexporten und Abzug der US-amerikanischen Atomwaffen aus Deutschland“. Als einer der weltweit größten Rüstungsexporteure trage die Bundesrepublik laut Korte zudem die Mitverantwortung für die Flucht von Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten.
Blättern:

Hilfsmaßnahmen von Bund und Ländern in der Corona-Krise

Viele sind hart von Ausgangsbeschränkungen betroffen oder haben von der Corona-Krise ausgelöste wirtschaftliche Probleme. Eine von meinem niedersächsischen Bundestagskollegen Victor Perli erstellte Liste von verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen haben wir für Sachsen-Anhalt überarbeitet. Vielleicht findet der eine und die andere hier einen Tipp zum Umgang mit der schwierigen Situation.
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 11.06.2020, Presseecho

    Den Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen

    Nur rassistische Theorien gehen von der Annahme aus, dass es unterschiedliche menschliche ‘Rassen’ gebe. Es ist deshalb völlig richtig und schon lange eine Forderung von Menschenrechtlern und der Linken, dass der Begriff im Grundgesetz gestrichen wird. Dabei darf allerdings nicht das Diskriminierungsverbot des Grundgesetzes, das ja eine direkte Konsequenz aus der rassistischen Ideologie und monströsen Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus ist, verwässert werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.