Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Clara-Zetkin-Frauenpreis 2022: Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik würdigen

16.03.2022

Die Bundespartei der LINKEN lobt zum zwölften Mal den Clara-Zetkin-Frauenpreis aus, mit dem herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik gewürdigt werden. Wie der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und sachsen-anhaltische Bundestagsabgeordnete Jan Korte (DIE LINKE) mitteilt, können Bewerbungen ab sofort eingereicht werden.

Korte erklärt dazu: „Im Sinne Clara Zetkins würdigt der Preis jährlich ein Projekt, das die Lebensbedingungen von Frauen verbessert, die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft befördert oder anderen Frauen auf ihrem Lebensweg ein Vorbild, eine Anregung geworden ist“, so der Linkspolitiker, der ausdrücklich auch Vereine, Initiativen und Frauen aus den Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts ermuntert, sich mit einer Bewerbung zu beteiligen.

Zu den Bewerbungsvoraussetzungen führt der Abgeordnete weiter aus: „Es können sich Fraueninitiativen oder Projekte für den Frauenpreis selbst bewerben oder vorgeschlagen werden, die im Sinne folgender Inhalte und Kriterien wirken: Engagement für Frauen oder die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft, hier auch besonders in Politik, Wissenschaft, Kultur und Kunst. Frauen, die mit ihrem kulturellen oder künstlerischen Schaffen eine solidarische und gerechtere Gesellschaft befördern sowie anderen Frauen als Vorbild dienen.“

Das Preisgeld beträgt 2.000 Euro. Der Bewerbungsschluss ist der 8. Mai 2022. Die Vorschläge sind online auf der Internetseite www.die-linke.de einzureichen, so Korte abschließend.

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.