Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bernburgerin wird transatlantische Botschafterin

30.03.2022

Salzlandkreis. Die 16-jährige Lena Krüger hat sich diese Woche mit dem anhaltischen Bundestagsabgeordneten Jan Korte an der Bernburger Weltzeituhr getroffen. Denn die Schülerin wird auf Vorschlag des Abgeordneten hin im Rahmen des Parlamentarischen Austauschprogramms des Bundestags in die USA reisen. Ab dem 15. August wird sie dann für zehn Monate in Texas in einer Gastfamilie leben und die dortige Schule besuchen.

Lena kommt aus Anhalt-Bitterfeld, tanzt im Wolfener Ballett und ist letztes Jahr nach Bernburg gezogen. Die Neu-Bernburgerin war schon einmal für knapp 2 Wochen in Frankreich zu einen Schüleraustausch. In Amerika war sie dagegen noch nie und blickt daher voller Spannung auf die kommenden Monate. Als Paten-Abgeordneter freut sich Korte sehr darüber, dass er Lena diese Möglichkeit geben kann. Dieses Jahr war es aber besonders schwer, denn es haben sich viele engagierte junge Menschen für das Austauschprogramm beworben. Mit seiner Wahl ist er überaus zufrieden. Denn so sympathisch, neugierig und offen, wie Lena ist, wird sie sicher eine gute "Botschafterin" sein, zeigt sich Jan Korte nach dem Gespräch mit ihr überzeugt.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein gemeinsames Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA, das im Jahr 1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart wurde. Jugendliche aus Deutschland und den USA erhalten ein Stipendium für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind „junge Botschafter“ für die politischen und kulturellen Werte ihres Landes. Eine Besonderheit des Programms ist, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Patenschaft für die Stipendiatinnen und Stipendiaten übernehmen. Schirmherrin des Programms ist die Bundestagspräsidentin.

Etwa gleich viele junge Amerikaner kommen jeden Sommer mit dem amerikanischen Partnerprogramm Congress Bundestag Youth Exchange (CBYX) nach Deutschland. Sie leben für ein Jahr in Gastfamilien, besuchen Schulen oder absolvieren Praktika in Betrieben. Der Deutsche Bundestag hat zur Durchführung des Programms und zur Betreuung der Stipendiaten erfahrene Austauschorganisationen beauftragt. Das Austauschjahr startet jeweils im August und dauert ca. ein Jahr. Die Bewerbungsfrist für das 40. PPP 2023/24 beginnt voraussichtlich am Montag, dem 2. Mai 2022 und ist online unter www.deutscherbundestag.de/ppp möglich.

»Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke.«

Der von Präsident Putin befohlene russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ein verbrecherischer Akt. Nichts rechtfertigt diesen Völkerrechtsbruch. Wir verurteilen das Handeln der russischen Regierung ohne wenn und aber aufs Schärfste. Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke…
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 03.01.2022, Presseecho

    »Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre abschaffen!«

    In der Opposition dagegen, als Regierung voll dafür: Schon bevor sie wirklich angefangen haben zu regieren, zeigen FDP und Grüne, dass sie überhaupt keinen frischen Wind in die Bundesregierung bringen, sondern genauso handeln, wie etliche Regierungsparteien vor ihnen. Ein gutes Zeichen wäre gewesen, die Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre einfach abzuschaffen ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.