Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Neues" von der B6n

11.08.2017
Treffen mit der Bürgerinitiative an der B6n

Staatssekretär Ferlemann hat auf meinen Brief bezüglich einer Finanzierung von Lärmschutzmaßnahmen an der Siedlung Wülknitzer Straße in Köthen reagiert. Mehr aber leider auch nicht, denn als Antwort kann man sein Schreiben nicht wirklich bezeichnen.

Das Ministerium ignoriert darin mein ursprüngliches Anliegen, zu prüfen, ob nicht Bundesmittel zur Errichtung eines Lärmschutzes an der B6n zur Verfügung gestellt werden könnten. Darauf wird mit keiner Silbe eingegangen. Lediglich die Tatsache, dass man sich nicht über die Entscheidungen des Landes hinwegsetzen wird, kann man dem Schreiben entnehmen.

Zusammengefasst heißt das soviel, wie, der Bund ist raus aus der Sache. Dieses Desinteresse ist einfach nur unfassbar.

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet darüber:

"Lärmschutz an der B6n. Der Bund will den Anwohnern nicht helfen", MZ vom 11.08.2017

Download-Dokumente:

Lesenswert
  • 29.11.2017, Presseecho

    "Die Stunde der Parlamentarier"

    "Bis die neue Große Koalition arbeitet, kann es April werden. Was macht eigentlich das Parlament derweil?", fragt die Berliner tageszeitung. - „Das kann die große Stunde des Parlaments werden, fern der starren Zuordnung von Regierung und Opposition“, habe ich geantwortet. Meine Fraktion DIE LINKE hat bereits in der letzten Sitzungswoche beantragt, alle Bundestagsausschüsse einzusetzen. Der ganze Artikel:
Presseecho
  • 13.12.2017, Presseecho

    Anträge zu Regierungsbefragungen

    Jetzt, da nach dem Jamaika-Aus klar ist, dass die Grünen nicht in der Regierung sein werden, fällt auch ihnen ein, dass sie die Regierung kontrollieren wollen. Zur Erinnerung: In der ersten Sitzung des Bundestags hatten sie unserem Antrag zur Regierungsbefragung nicht zugestimmt, sondern ihn zusammen mit Union und FDP in den Ältestenrat überwiesen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.