Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Wahlkreistag in Zerbst

13.04.2018

Bei schönstem Wetter habe ich gestern einen sonnigen Wahlkreistag in Zerbst verbracht. Erste Station war die Kita Zerbster Strolche. Beim Gespräch mit den Erzieherinnen ginge es um die Ausbildungsmöglichkeiten und Verbesserungsvorschläge von Expertinnenseite. Zum Bsp. ist es für Quereinsteiger sehr schwer, einen Zugang in den Beruf zu finden.

Diese Gespräche sind immer wichtig, um die Politik in Berlin rückzukoppeln und zu sehen, welche Schwierigkeiten es in der Praxis gibt. Unsere Forderungen für eine bessere Kinderbetreuung kann man hier nachlesen.

Gestern habe ich außerdem den Heimatverein Walternienburg besucht. Der Verein bereichert das soziale Leben im Ort und organisiert Veranstaltungen rund um die Burganlage aus dem 14. Jahrhundert. Jetzt feierte er sein 20jähriges bestehen. Für die Unterstützung des Kulturprogramms übergab ich eine Spende des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.. Als Drehkreuz für Elbe-, Saale- und Flämingradweg ist Walternienburg übrigens auch ein lohnenswertes touristisches Ziel.

Zum Abschluss hatte ich noch eine öffentliche Bürgersprechstunde am Dicken Turm in Zerbst, bei der ich viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern führen konnte. Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an das Team meiner Landtagskollegin Christina Buchheim.

 

Lesenswert
  • 11.09.2018, Geschichtspolitik

    Am 11. September in den USA und Chile

    Wenn vom 11. September die Rede ist, dann fällt vielen zuerst 9/11 New York ein. Aber am 11. September wird auch eines anderen Ereignisses gedacht. Denn mit dem Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende am 11. September 1973 in Chile endete das erste Experiment des Aufbaus eines demokratischen und pluralistischen Sozialismus.
Presseecho
  • 04.09.2018, Presseecho

    "Bewegung von links"

    "Alles was sich klar dem Rechtsruck entgegenstellt, ist sinnvoll. Auch das Werben für ein Mitte-Links-Bündnis macht Sinn. Für mich ist entscheidend, ob Aufstehen meinen Genossinnen und Genossen der vor Ort, die jeden Tag den Kopf für Gerechtigkeit und gegen Rechts hinhalten, nutzt oder nicht", hat Jan Korte der Rheinischen Post gesagt: 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.