Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Scheckübergaben an der Bode

29.08.2018

Gleich 1000 Euro gab es gestern vom Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. für Initiativen in meinem Wahlkreis Anhalt. Beim Wahlkreistag im Salzlandkreis habe ich sowohl im malerisch an der Bode gelegenen Schloss Hohenerxleben, als auch im Rathaus der Bodestadt Staßfurt jeweils Schecks in Höhe von 500 Euro überreicht.

In Staßfurt ging die Spende an Oberbürgermeister Sven Wagner und einige Mitstreiterinnen vom Inklusionsnetzwerk INS. Inklusion wird in Staßfurt seit vielen Jahren groß geschrieben, weshalb in diesem Jahr bereits die 10. Aktionstage des INS stattfanden. Für die zahlreichen Veranstaltungen der Aktionstage, die das Thema eine Woche eine Woche lang in den Mittelpunkt stellen, gab es jetzt die finanzielle Unterstützung. Infos über das Netzwerk gibt es hier: http://www.ins.stassfurt.eu/

In Hohenerxleben gab es Geld für ein tolles integratives Projekt: Das Theaterensemble am Schloss übt regelmäßig Stücke mit jungen Darsteller*innen vom Ensemble „Juventa“ ein. Hier kommen Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Nationen und verschiedener sozialer Herkunft zusammen. Judith Kruder als Leiterin von „Juventa“ berichtete bei der Scheckübergabe vom aktuellen Stück „Der geheime Garten“, das am 23. September bereits zum vierten Mal im Schloss Hohenerxleben zu sehen sein wird.

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.