Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gegen Instrumentalisierung sowie Vorverurteilungen jeglicher Art

10.09.2018

Kommt nicht alle Tage vor, dass ich mit meinem Wahlkreiskollegen von der CDU zusammenarbeite. Aber wenn es gegen Menschenfeindlichkeit geht, müssen Demokraten zusammen Zeichen setzen. "Wir wenden uns entschieden gegen die Instrumentalisierung dieses tragischen Ereignisses sowie Vorverurteilungen jeglicher Art und bitten um Besonnenheit", habe ich gemeinsam mit Kees de Vries erklärt. "In Köthen ist ein junger Mann nach einer Auseinandersetzung gestorben. Seinen Angehörigen gilt unser Mitgefühl für ihren Verlust. Die lückenlose Aufklärung des Geschehens hat jetzt oberste Priorität und ist Sache des Rechtsstaats."

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.