Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Alternative Neujahrsempfänge im Wahlkreis

18.01.2019

Das noch junge Jahr wurde in den letzten Tagen bereits mehrfach mit alternativen Neujahrsempfängen unter freiem Himmel in meinem Wahlkreis begrüßt. Meine Landtagskolleginnen Christina Buchheim und Dagmar Zoschke und zahlreiche Genoss*innen aus Anhalt organisierten zusammen mit meinem Team u.a. in Zerbst, Bitterfeld, Köthen und Könnern Aktionen unter dem Motto „Heißgetränke gegen soziale Kälte“.

Auf den Märkten und in den Fußgängerzonen hatten die Bürger*innen die Möglichkeit bei Kaffee, Tee und einem kleinen Imbiss mit den Genoss*innen ins Gespräch zu kommen. Die aktuellen Datenausspähungen, der „Dauerbrenner“ Pflegenotstand und die bevorstehenden Kommunalwahlen gehörten zu den Themen an den LINKEN Infoständen. Außerdem gab es wieder konkrete Anliegen, denen wir natürlich nachgehen werden.

Dank der Genoss*innen vor Ort ist die Partei in jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter (und das reichte bei den Aktionen von strahlendem Sonnenschein bis Schneesturm) wahrnehmbar und ansprechbar. Ein großes Dankeschön dafür an alle!

 

Maut: 39 Millionen nur für Beratungsleistungen

Von den bisher angefallenen 54 Millionen Euro für die Vorbereitungen zur Maut sind allein 39 Millionen Euro für Beratungsleistungen gezahlt worden. Das hat die Bundesregierung Jan Korte in einer Antwort auf seine schriftliche Frage zu den Kosten des gescheiterten CSU-Vorhabens angegeben.
Lesenswert
  • 15.07.2019, Geschichtspolitik

    Aller NS-Opfer gedenken

    Ein aktueller Artikel von Jan Korte und Ulla Jelpke zum Thema "Gedenkort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa".
Presseecho
  • 16.07.2019, Presseecho

    Bildungsarbeit ohne Sicherheit

    Die Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage ergibt, dass die Bundesprogramme nur Modellprojekte fördern und keine Strukturförderung vornehmen. Genau da liegt seit vielen Jahren das Problem. Seit fast 20 Jahren wird die Arbeit gegen rechts vom zuständigen Ministerium als modellhaft und nicht als Regelstruktur angesehen. Ganz so, als ob die Gefahr durch die extremen Rechte nur zeitweilig und nicht dauerhaft wäre. Deshalb sind zahlreiche wichtige Projekte immer wieder aufs Neue in ihrem Bestand gefährdet und nie dauerhaft gesichert. Das muss sich endlich ändern.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.