Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Sonnige Bürgersprechstunden in Aken und Köthen

01.03.2019
Jan Korte

Bestes Wetter hatten meine Landtagskollegin Christine Buchheim und ich bei den Bürgersprechstunden in  Aken und Köthen in dieser Woche, wo wir bei einem Kaffee über unsere Arbeit in den Parlamenten informiert haben. Viel Zuspruch bekamen wir für unsere Forderung, Reichtum vernünftig zu besteuern. Vor kurzem machte die Meldung über eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung die Runde, dass die Besteuerung von Vermögen über 40 Millionen Euro über 18 Milliarden Euro einbringen könnte. 

Ich meine: Wenn die 45 reichsten Haushalte so viel Vermögen angehäuft haben, wie es die ärmere Hälfte der Bevölkerung insgesamt besitzt, dann läuft etwas richtig schief im Land. Statt immer nur unten zu kürzen sollten CDU/CSU und SPD ein einziges Mal den Mut aufbringen, etwas von den Superreichen zu verlangen. Die Besteuerung von Vermögen über 40 Millionen Euro wäre ein kleiner, aber wirksamer Schritt, um für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.