Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

500 Euro-Spende an Heimatmuseum Dedeleben übergeben

20.05.2019
Im Beisein der LINKE-Kreisvorsitzenden Evelyn Edler (2.v.l.) und der LINKE-Landtagsabgeordneten Monika Hohmann (r.) übergab LINKE-Bundestagsmitglied Jan Korte (2.v.r.) eine Spende über 500 Euro an den Förderverein des Heimatmuseum in Dedeleben

Anlässlich seiner jüngsten Tour durch den Harzkreis machte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte auch in der Huy-Gemeinde Dedeleben Station. In Begleitung der LINKE-Landtagsabgeordneten Monika Hohmann und der LINKE-Kreisvorsitzenden Evelyn Edler besuchte der Bundespolitiker das Heimatmuseum in der Ernst-Thälmann-Straße und überreichte eine Spende vom "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." über 500 Euro an die Vereinsmitglied rund um Uwe Krebs.

Mit der Spende soll das neue Projekt „Anschauungstafeln zur Geschichte der Optischen Telegraphie Preußen“ unterstützt werden. Bekanntlich führte im 19. Jahrhundert eine fast 600 Kilometer lange und 62 Stationen umfassende optisch-mechanische Telegrafenverbindung des Staates Preußen von Berlin nach Koblenz durch die Gemarkung Dedeleben. Die Linkspolitiker aus Bund, Land und Kreis zeigten sich beeindruckt vom Engagement der Fördervereinsmitglieder und würdigten Uwe Krebs langjährigen Einsatz für das Heimatmuseum.

In der zurückliegenden Zeit konnten im Harzkreis durch den LINKEN-Fraktionsverein bereits der Theaterverein „Die Güntersberger Spitzköppe“ e.V., das Theater Fairytale (Thale), die Sportgruppe blinder und sehbehinderter Sportler des TSG GutsMuths (Quedlinburg) und die 30. Auflage des Halberstädter Drachenfestes eine finanzielle Unterstützung erfahren, freut sich Linkspolitiker Korte, der im Bundestag neben seinem Wahlkreis Anhalt auch die Harzregion vertritt.

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 04.12.2019, Presseecho

    "Proteste gegen Ameos gehen weiter"

    DIE LINKE ist solidarisch mit den Streikenden am Ameos-Klinikum in meinem Wahlkreis. Die Volksstimme berichtete heute über die Aktionen der Belegschaft und die Erklärung von Kreisverband, Kreistagsfraktion und mir. 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.