Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gregor Gysi in Bitterfeld

28.05.2019
Auftritt Gregor Gysi

Prominenter Besuch am letzten Freitag in Bitterfeld-Wolfen: Gregor Gysi, Präsident der Europäischen Linken, hielt vor etwa 250 interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine mitreißende Rede auf dem Robert-Schumann-Platz.

Rede auf dem Robert-Schumann-Platz

Für seinen kritischen Blick auf die Welt, seinen feinen Humor und seine gewohnt charmante Art erntete er wieder viel Beifall. Die immer noch nicht vollständig vollzogene Ost-West Angleichung bei den Löhnen, steigende Rüstungsausgaben und die finanzielle Vernachlässigung der Kommunen durch den Bund, waren einige der Themen, die er bei seinem Auftritt anriss.

Durch die sehr gut organisierte Veranstaltung, die musikalisch vom "Duo Thing" mit Cover-Songs von Johnny Cash umrahmt wurde, führte der Bitterfelder Ortsvorsitzende Marko Roye.

Ich nutzte die Chance vor Gregors Auftritt und richtete einige Worte an das Publikum, um zur Teilnahme an den bevorstehenden Wahlen zu motivieren.

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 22.12.2019, Presseecho

    "Wir wollen radikal etwas verändern"

    "Wenn man Protest mit Gestaltungswillen vereinen will, ist die Linke die erste Adresse. Weil wir die einzige Partei sind, die sich mit den wirtschaftlich Mächtigen in diesem Land anlegt. Wir wollen denen da oben etwas wegnehmen, um es den hart Arbeitenden da unten zu geben. Die AfD spielt die Schwächsten gegen die Schwachen aus, davon haben nur die Manager in den Konzernzentralen etwas", sagt Jan Korte im Interview mit der Volksstimme am 21.12.2019
Presseecho
  • 07.01.2020, Presseecho

    "Bundesregierung ächzt unter tausenden parlamentarischen Anfragen"

    Die Bundesregierung beschwert sich über zu viele Anfragen der Oppositionsfraktionen, darüber berichtet die WELT. Für meine Fraktion habe ich gegenüber dem Kanzleramt klargestellt: Würden die Bundesministerien transparent und für alle nachvollziehbar arbeiten, müssen wir als Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nicht so viele Anfragen stellen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.