Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Soziale Härten in der Pandemie vermeiden – Sonderzahlung für die Ärmsten

16.12.2020

Für arme Familien bedeutet der neue Lockdown den Wegfall von Zuverdiensten, des Schulessens, von Tafeln und anderen Unterstützungsangeboten. Aus dem Frühjahr wissen wir, dass Gewalterfahrungen in den Familien zunehmen. Und jetzt kommt zudem die überproportionale gesundheitliche Betroffenheit durch die Corona-Epidemie hinzu.

Die Bundesregierung muss unverzüglich dafür sorgen, dass arme Familien mit Kindern, die im schlimmsten Fall Angehörige verlieren, sich für die Dauer der Pandemie wenigstens keine Sorgen darüber machen müssen, was es morgen zu essen gibt. Arbeitsminister Hubertus Heil und sein SPD-Kollege Scholz müssen jetzt handeln: Sie müssen sofort mit einer deutlichen Sonderzahlung dafür sorgen, dass das Weihnachtsfest und der neue Shutdown nicht zu einer menschlichen Katastrophe werden.

Man kann nur hoffen, dass die zwischen Bund und Ländern vereinbarten Schulschließungen den gewünschten Effekt auf das Infektionsrisiko haben. Sicherheit gibt es leider nur über die negativen Folgen für sozial benachteiligte Familien, die schon aus dem ersten Shutdown bekannt sind. Umso wichtiger ist es, nicht nur die Wirtschaft mit Hilfsmilliarden aufzufangen, sondern auch die Menschen.

Unsere Anträge dazu werden morgen Mittag im Bundestagsplenum diskutiert. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw51-de-arbeitslosengeld-812908?fbclid=IwAR3yIuieuhXAVj4I4rApmKL4YII3cISpYg7bse6B5qq2rLRIY3RoFJ2Lq2A

"Linke fordert »Weihnachtsgeld« für arme Familien" neues deutschland am 16.12.2020
 

 

FFP2-Masken kostenlos in meinen Bürgerbüros

Der Kauf von FFP2-Masken stellt für viele Menschen in meinem Wahlkreis, die ohnehin schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen, eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Um an dieser Stelle ganz konkret zu helfen, habe ich nun 500 FFP2-Masken besorgt, die sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in meinem Wahlkreis kostenlos zuschicken lassen oder zu den üblichen Sprechzeiten in meinen Bürgerbüros in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Staßfurt oder Köthen abholen können...
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.03.2021, Presseecho

    Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden.

    Entscheidungschaos, dubiose Spenden und CDU-Korruption: Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden. Wenn Kanzlerin Merkel eine Regierungskrise abwenden will, muss sie sofort handeln. Niedriger als die Zustimmung zu ihrer Corona-Politik ist nur noch das Vertrauen in die Integrität ihrer Parteikollegen. Jetzt muss absolute Transparenz her: Expertenanhörungen, Debatten und Entscheidungen über die Corona-Politik gehören in die Öffentlichkeit.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.