Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

„LINKE will Corona-Experten im Bundestag auftreten lassen“

23.02.2021

Die Corona-Diskussion ist nicht nur ein Thema für Virologen. Ich habe dem Bundestagspräsidenten vorgeschlagen, im Plenum eine Anhörung von WissenschaftlerInnen verschiedenster Fachrichtungen durchzuführen – ob Infektiologie, aus der Pädagogik, den Sozialwissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft, und live übertragen im Fernsehen und im Livestream. 

Seit Monaten diskutiert der Bundestag über den Umgang mit der Corona-Pandemie. Kritik gibt es dabei vor allem an der mangelhaften Einbeziehung des Parlaments in die Entscheidungen von Kanzlerin Merkel und den MinisterpräsidentInnen der Länder. Auch die Hintergründe für Entscheidungen sind intransparent. Das zu ändern ist wichtig, denn je offener und besser über Schutzmaßnahmen, die Wirkungsweise von Impfungen oder auch die sozialen Folgen der Pandemie und des Lockdowns diskutiert wird, desto mehr Akzeptanz wird es in der Bevölkerung geben.

Deshalb habe ich dem Bundestagspräsidenten und den anderen Fraktionen einen Vorschlag gemacht: Einen Tag lang von den Fraktionen vorgeschlagene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einer öffentlichen, im Livestream und im Fernsehen übertragenen Anhörung in das Plenum des Bundestags einzuladen, mit Expertinnen und Experten aus der Infektiologie, aus der Pädagogik, den Gesellschaftswissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft. Das Plenum des Bundestags ist ein besonderes Gremium, in dem so etwas noch nicht stattgefunden hat - umso deutlicher würde der Bundestag machen, wie wichtig im in einer Situation wie dieser Information und Aufklärung sind. 

 

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.