Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

„LINKE will Corona-Experten im Bundestag auftreten lassen“

23.02.2021

Die Corona-Diskussion ist nicht nur ein Thema für Virologen. Ich habe dem Bundestagspräsidenten vorgeschlagen, im Plenum eine Anhörung von WissenschaftlerInnen verschiedenster Fachrichtungen durchzuführen – ob Infektiologie, aus der Pädagogik, den Sozialwissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft, und live übertragen im Fernsehen und im Livestream. 

Seit Monaten diskutiert der Bundestag über den Umgang mit der Corona-Pandemie. Kritik gibt es dabei vor allem an der mangelhaften Einbeziehung des Parlaments in die Entscheidungen von Kanzlerin Merkel und den MinisterpräsidentInnen der Länder. Auch die Hintergründe für Entscheidungen sind intransparent. Das zu ändern ist wichtig, denn je offener und besser über Schutzmaßnahmen, die Wirkungsweise von Impfungen oder auch die sozialen Folgen der Pandemie und des Lockdowns diskutiert wird, desto mehr Akzeptanz wird es in der Bevölkerung geben.

Deshalb habe ich dem Bundestagspräsidenten und den anderen Fraktionen einen Vorschlag gemacht: Einen Tag lang von den Fraktionen vorgeschlagene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einer öffentlichen, im Livestream und im Fernsehen übertragenen Anhörung in das Plenum des Bundestags einzuladen, mit Expertinnen und Experten aus der Infektiologie, aus der Pädagogik, den Gesellschaftswissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft. Das Plenum des Bundestags ist ein besonderes Gremium, in dem so etwas noch nicht stattgefunden hat - umso deutlicher würde der Bundestag machen, wie wichtig im in einer Situation wie dieser Information und Aufklärung sind. 

 

Ungleichheit von Ost und West

Während uns die anderen Parteien erzählen wollen, dass die Debatte über Ungleichheiten zwischen Ost- und Westdeutschland überzogen oder gar spaltend wäre, verdienen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Ostdeutschland noch immer knapp sechs Euro weniger pro Stunde als im Westen. DIE LINKE Sachsen-Anhalt hat das Thema mit einem provokanten Plakat wieder auf den Plan gerufen, und das ist gut so ...
Lesenswert
  • 30.04.2021, Presseerklärungen

    "Anwältin der Ostdeutschen"

    Mit einem provokanten Plakat hat DIE LINKE Sachsen-Anhalt eine lange überfällige Debatte angestoßen: 30 Jahre nach der Wende muss die Benachteiligung von Ostdeutschland ein Ende haben! Über die Debatte berichten einige Medien:
Presseecho
  • 07.05.2021, Blog

    "Wissenschaft und Politik: Wer warum mit wem spricht"

    Man kann zwar davon ausgehen, dass die Bundesregierung bei der Pandemiebekämpfung wissenschaftsbasiert handelt, wirklichen Einblick, auf wessen Expertise in welchem Ausmaß zurückgegriffen wird, haben wir aber immer noch nicht. Jan Korte findet das in mehrfacher Hinsicht problematisch: "Einerseits brauchen wir dringend größtmögliche Transparenz und eine breite gesellschaftliche Debatte über den richtigen Weg, damit die Akzeptanz in der Bevölkerung nicht weiter verspielt wird ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.