Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bund lässt Schwimmbäder verrotten

31.05.2021

Erschienen auf linksfraktion.de

"Bundesinnenminister Seehofer hat einen Goldenen Plan für Schwimmbäder versprochen, lässt aber zwei Drittel von ihnen verrosten", kritisiert Jan Korte den desolaten Zustand vieler Sport- und Schwimmstätten und die Untätigkeit der Bundesregierung in dieser Sache. Insbesondere in Sachsen-Anhalt habe der Bund unterdurchschnittlich in die Sanierung von Schwimmbädern investiert, wie aus Zahlen des Bundesinnenministeriums (PDF) hervorgeht. Generell schon ein Problem, spitzt sich die Situation in Zeiten der Pandemie aber dramatisch zu, können viele Menschen sich doch keinen Urlaub leisten und sind auf gute Infrastruktur vor Ort angewiesen.

"Schwimmbäder sind nicht nur wichtig für die Schwimmausbildung", sagt Korte. Für viele Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich keinen Urlaub am Meer leisten können, seien öffentliche Schwimmbäder ein wichtiger Bestandteil der Ferien - gerade jetzt, nach all den Entbehrungen, denen Kinder in der Pandemie ausgesetzt waren.

Bundesweit ist nur etwa jeder dritte Antrag auf Bundeshilfen zur Sanierung von Schwimmbädern angenommen worden. Auffällig sei dabei aber vor allem die geringe Zahl positiv beschiedener Anträge in Sachsen-Anhalt, berichtet Korte. Dort konnte sich nur jedes sechste Sanierungsprojekt über einen positiven Bescheid für die Bundeshilfen freuen. Das sind gerade einmal drei von 18 Bewerbungen.

"Warum nur halb so viele Anträge aus Sachsen-Anhalt genehmigt wurden wie im Bundesdurchschnitt, ist mir ein Rätsel", wundert sich Korte, der seinen Wahlkreis in Sachsen-Anhalt hat: "Die Parteien der Landesregierung von Sachsen-Anhalt haben eine satte Mehrheit im Haushaltsausschuss des Bundestags, dem entscheidenden Gremium. Entweder haben sie gepennt, oder die Schwimmbäder im Land waren ihnen schlichtweg nicht wichtig genug."

DIE LINKE hat schon vor Corona auf die desaströse Haushaltslage der Kommunen hingewiesen. Durch die fehlenden Steuereinnahmen in der Pandemie sind öffentliche Einrichtungen wie Schwimmbäder noch mehr von Schließung bedroht. Korte fordert, die Bundesregierung müsse jetzt sofort gegensteuern und die Mittel massiv aufstocken, um weitere Schwimmbadschließungen zu verhindern.

Solidarität junger Menschen in der Pandemie anerkennen!

"Viele junge Menschen wären in den letzten zwei Jahren gereist, hätten Freunde besucht, hätten ihren Abschluss gefeiert, wären auf Konzerten und Festivals gewesen. Sie hätten die Zeit ihres Lebens gehabt. Wir könnten dafür sorgen, dass diese Zeit nicht der Pandemie zum Opfer fällt, sondern dass sie jetzt erst kommt", habe ich in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel geschrieben.
Lesenswert
  • 30.04.2021, Presseerklärungen

    "Anwältin der Ostdeutschen"

    Mit einem provokanten Plakat hat DIE LINKE Sachsen-Anhalt eine lange überfällige Debatte angestoßen: 30 Jahre nach der Wende muss die Benachteiligung von Ostdeutschland ein Ende haben! Über die Debatte berichten einige Medien:
Presseecho
  • 10.06.2021, Presseecho

    Streiten, aber fair!

    Die Union entdeckt ihr Herz für soziale Fragen erst dann, wenn es um Klimaschutz geht – das war eine richtige Feststellung von Ricarda Lang. Als Linker stört mich allerdings, dass die Grünen trotzdem eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl in Erwägung ziehen. Darüber muss man streiten, aber man muss es fair tun. Wegen der unterirdischen Angriffe auf meine Kollegin habe ich mich mit ihr solidarisiert.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.