Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte zum Vorstandsvize der Rosa-Luxemburg-Stiftung gewählt

26.11.2022

Der sachsen-anhaltische Bundestagsabgeordnete Jan Korte (DIE LINKE) wurde auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin erstmals zum stellvertretenden Vorsitzenden der Linkspartei-nahen Bundesstiftung gewählt. Korte, der dem ehrenamtlichen Stiftungsvorstand seit 2014 angehört, bekleidet im Bundestag die Funktion des Ersten Parlamentarischen Geschäftsführers der Linksfraktion.

Die langjährige Vorsitzende und frühere Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann, die der Stiftung seit zehn Jahren vorstand, trat nicht erneut an und übergab den Staffelstab an Heinz Bierbaum. 

Korte: „Es freut mich, meine bisherige Mitarbeit in der Stiftung fortsetzen zu dürfen, von nun an in der Funktion als Vorstandsvize. Gerade in Zeiten tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen möchte ich die Sichtweisen vor allem der Menschen aus Sachsen-Anhalt und Ostdeutschlands insgesamt in die Debatten einbringen. Ihre Erfahrungen, Lebensleistungen und Bodenständigkeit müssen in den bundesdeutschen Debatten ein viel größeres Gewicht bekommen.“ Die Rosa-Luxemburg-Stiftung stelle dabei eine wichtige Plattform für den gesellschaftlichen Dialog dar, die es zu stärken gelte, so Korte.

Zum Hintergrund: Der 13 Mitglieder umfassende ehrenamtliche Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung wird von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt. Die 1990 gegründete Stiftung fühlt sich gesellschaftspolitisch dem demokratischen Sozialismus verpflichtet, gehört zu den anerkannten Trägern der politischen Bildungsarbeit in Deutschland und verfügt derzeit über rund 200 Beschäftigte in 13 Regionalbüros und rund 20 Auslandsbüros.

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.