Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Wochenende im Wahlkreis

12.10.2010

Am letzten Freitag folgte der Bundestagsabgeordnete Jan Korte einer Einladung des Anglervereins Zörbig. Etwa 20 Angelfreundinnen und -freunde hatten sich zur Mitgliederversammlung des Zörbiger Anglervereins eingefunden. Nach der Aufnahme eines neuen Mitgliedes, welchem gleich alle Pflichten erläutert wurden, stand auf der Tagesordnung der Vortrag des Bundestagsabgeordneten. In der anschließenden Diskussion ging es vor allem um Artenschutz, Kormoranmanagement und den Schutz des Aales.

Am Samstag morgen fand eine öffentliche Bürgersprechstunde auf den Markt in Köthen statt. Hier warteten schon Vertreter der Linken, darunter auch Guido Henke, Mitglied des Landtages. Die Bürgerinnen und Bürger stellten Fragen zu Hartz IV, der Kinderbetreuung und dem Krieg in Afghanistan. Aber auch kommunale oder landespolitische Themen wurden angesprochen. Die Unterschriftenliste gegen die Einführung der Kopfpauschale konnte hier bereits unterschrieben werden, in den nächsten Wochen wird die Liste auch in den Wahlkreisbüros von Jan Korte zur Unterschrift ausliegen.

Das Wochenende fand seinen Abschluss mit dem Spinnangeltag der Angler des AVBs in Bitterfeld, für den Jan Korte die Schirmherrschaft übernommen hatte. Obwohl sich der Kreis der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr doch erheblich vergrößert hatte, war die Ausbeute an Fischen eher gering. Nur die Jüngsten in der Runde hatten beim Fang mehr Erfolg. Mit dem größten Fisch sicherte sich ein Nachwuchsangler nicht nur den vom Abgeordneten gestifteten Pokal, sondern auch einen Besuch bei Jan Korte im Deutschen Bundestag.

Hilfsmaßnahmen von Bund und Ländern in der Corona-Krise

Viele sind hart von Ausgangsbeschränkungen betroffen oder haben von der Corona-Krise ausgelöste wirtschaftliche Probleme. Eine von meinem niedersächsischen Bundestagskollegen Victor Perli erstellte Liste von verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen haben wir für Sachsen-Anhalt überarbeitet. Vielleicht findet der eine und die andere hier einen Tipp zum Umgang mit der schwierigen Situation.
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 21.05.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Neugierige Abgeordnete, genervte Regierende"

    Mir ist wichtig, dass der Bundestag weiter seiner Arbeit nachkommt, habe ich dem Deutschlandfunk gesagt. Das bedeutet, dass es auch jetzt in der Krise unser Job als Opposition ist, die Regierung zu kontrollieren. 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.