Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Wochenende im Wahlkreis

12.10.2010

Am letzten Freitag folgte der Bundestagsabgeordnete Jan Korte einer Einladung des Anglervereins Zörbig. Etwa 20 Angelfreundinnen und -freunde hatten sich zur Mitgliederversammlung des Zörbiger Anglervereins eingefunden. Nach der Aufnahme eines neuen Mitgliedes, welchem gleich alle Pflichten erläutert wurden, stand auf der Tagesordnung der Vortrag des Bundestagsabgeordneten. In der anschließenden Diskussion ging es vor allem um Artenschutz, Kormoranmanagement und den Schutz des Aales.

Am Samstag morgen fand eine öffentliche Bürgersprechstunde auf den Markt in Köthen statt. Hier warteten schon Vertreter der Linken, darunter auch Guido Henke, Mitglied des Landtages. Die Bürgerinnen und Bürger stellten Fragen zu Hartz IV, der Kinderbetreuung und dem Krieg in Afghanistan. Aber auch kommunale oder landespolitische Themen wurden angesprochen. Die Unterschriftenliste gegen die Einführung der Kopfpauschale konnte hier bereits unterschrieben werden, in den nächsten Wochen wird die Liste auch in den Wahlkreisbüros von Jan Korte zur Unterschrift ausliegen.

Das Wochenende fand seinen Abschluss mit dem Spinnangeltag der Angler des AVBs in Bitterfeld, für den Jan Korte die Schirmherrschaft übernommen hatte. Obwohl sich der Kreis der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr doch erheblich vergrößert hatte, war die Ausbeute an Fischen eher gering. Nur die Jüngsten in der Runde hatten beim Fang mehr Erfolg. Mit dem größten Fisch sicherte sich ein Nachwuchsangler nicht nur den vom Abgeordneten gestifteten Pokal, sondern auch einen Besuch bei Jan Korte im Deutschen Bundestag.

"Wenn Politik nicht mitnimmt"

Wenn eine Regierung sich nicht traut, den Konzernen auf die Füße zu treten, kommt genau das dabei heraus: Ein Schulterklopfer von der hardcore-neoliberalen Bertelsmann-Stiftung, mehr nicht. Die Große Koalition hat viele kleine Baustellen notdürftig geflickt, sich aber vor der Lösung der großen Probleme gedrückt.
Lesenswert
  • 15.07.2019, Geschichtspolitik

    Aller NS-Opfer gedenken

    Ein aktueller Artikel von Jan Korte und Ulla Jelpke zum Thema "Gedenkort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa".
Presseecho
  • 12.08.2019, Geschichtspolitik

    "Würdiger Umgang mit Spee-Kapitän Langsdorff gefordert"

    Während Menschen wie Spee-Kapitän Langsdorff, die sich schon früh dem Irrsinn des NS-Vernichtungskrieges verweigerten und durch ihr Handeln viele Menschen retteten, bislang für die Bundeswehr als rotes Tuch gelten, werden andere, die für die mörderische Tradition der Marine stehen, immer noch geehrt. Die Traditionspflege der Bundeswehr muss dringend reformiert und endlich Antimilitaristen, Deserteure und Kriegsverräter, die sich dem NS-Vernichtungskrieg verweigerten, beispielgebend für die Bundeswehr werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.