Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Sommertour auf Marktplätzen und am Wasser

21.07.2010

Die Sommertour führte Jan Korte am Dienstag  zuerst auf die Marktplätze in Bernburg und Staßfurt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzten wieder die Chance, um ihre Anliegen direkt an den Abgeordneten zu richten. Die aktuellen Debatten zur Gesundheitspolitik von Schwarz-Gelb standen dabei im Mittelpunkt der Gespräche.

Dem Wetter entsprechend zog es Korte am Mittag in das Staßfurter Strandsolbad, wo er im Gespräch mit Volksstimme Redakteur René Kiel auf das erste Jahr als direkt gewählter Abgeordneter im Wahlkreis Anhalt zurückschaute. Außerdem nutze er die Chance, um sich von der Stadtjugendpflegerin Nicole Netwall den neugestalteten Bungalow am Freibad zeigen zu lassen. Korte hatte bereits im Juni eine Spende für den Umbau überreicht. Das Objekt wird zukünftig von Staßfurter Jugendlichen genutzt werden.

Zeit für eine Abkühlung blieb leider nicht, da am Nachmittag noch ein Treffen mit dem Anglerverein Plötzkau auf dem Programm stand. Im kühlen Auwald, direkt am alten Saalearm, überreichte der Abgeordnete hier einen Scheck an den Anglernachwuchs, der so seine Fischereiprüfung im Herbst finanzieren kann. Bei einem kleinen Fischimbiss kam man natürlich auch über die letzten Fangerfolge ins Gespräch.

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 08.11.2019, Presseecho

    "Altmaiers Reformvorstoß stößt auf Kritik und Zustimmung"

    Es ist positiv, dass zur Parlamentsreform auch in der Union Bewegung in die Sache kommt. Wenn allerdings nicht einmal die Ausschüsse des Bundestags regulär öffentlich tagen, kann man mit Tools zur Bürgerbeteiligung nicht viel erreichen. Da müssen grundsätzlichere Reformen her: Mehr Öffentlichkeit im Parlamentsalltag und mehr Transparenz im Gesetzgebungsprozess, bei Nebentätigkeiten und beim Lobbyeinfluss. Wenn die Union hier gesprächsbereit ist, wäre das ein deutlicher Fortschritt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.