Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte warnt vor Fiskalpakt auf Kosten der Bürger

29.06.2012

Die Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Bundestagsfraktion DIE LINKE lehnt den Fiskalpakt geschlossen ab. Dazu erklärt der Landesgruppen-Sprecher und Mitglied des Fraktionsvorstandes der LINKEN, Jan Korte:

 

»Der heute im Bundestag und Bundesrat zur Abstimmung gestellte Fiskalpakt führt zu nichts anderem als zu einem massivem Sozialkahlschlag in Sachsen-Anhalt und anderswo. Die verordnete Schuldenbremse in Bund, Ländern und Kommunen geht damit voll auf die Kosten der Bürgerinnen und Bürger, die wohl schon bald mit zahlreichen Leistungskürzungen rechnen müssen. Über die Folgen für die Bürgerinnen und Bürger und die öffentlichen Haushalte schweigt sich die Bundeskanzlerin Angela Merkel allerdings aus», erklärt Jan Korte für die Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Bundestagsfraktion DIE LINKE, kurz vor der Debatte im Bundestag.

 

»Das dicke Ende kommt dann wohl nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr. Es ist deshalb nur richtig und logisch, dass wir LINKE schon jetzt eine Schutzklausel für die Bürgerinnen und Bürger fordern. Die Bundeskanzlerin Merkel muss heute eine »Sozialstaatsgarantie» abgeben und den Bürgern garantieren, dass sie jetzt nicht zusätzlich durch Rentenkürzungen oder ähnlichem Sozialabbau belastet werden», so Jan Korte.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 27.09.2019, Presseecho

    Leiter der Kohlekommission wechselt in Kohlekonzern

    Noch im Januar hat der ehemalige sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) im Auftrag der Bundesregierung die Kohlekommission geleitet, jetzt wechselt er zu einem Konzern, der von Tillichs Handeln und seinen Entscheidungen vor wenigen Monaten noch unmittelbar betroffen war.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.