Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bürgerinnen und Bürger aus Anhalt-Bitterfeld bei Jan Korte im Bundestag

25.09.2012

Vergangene Woche waren knapp 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Anhalt-Bitterfeld zu Gast bei ihrem Wahlkreisabgeordneten Jan Korte im Bundestag, unter Ihnen vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld und eine Mandolinengruppe aus Bitterfeld-Wolfen.

Im Bundestag selbst hatten die Gäste Gelegenheit mit dem Abgeordneten ins Gespräch zu kommen. Jan Korte berichtete über seine Arbeit in Berlin und im Wahlkreis Anhalt und beantwortete Fragen nach der Eurokrise, der Diskussion um den Verfassungsschutz und der aktuellen Rentendebatte. Außerdem konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Kuppel des Reichstages besichtigen und im Plenum des Bundestages, der leider gerade sitzungsfrei hatte, mehr über die Geschichte und die Arbeitsweise des Parlaments erfahren.

»Das war eine sehr muntere Gruppe, die ich dieses Mal zu Gast hatte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr interessiert und stellten viele kritische Fragen. Auch allen anderen Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis kann ich einen Besuch wärmstens empfehlen. Bei Interesse können Sie sich gerne in meinen Büros melden», erklärte Korte nach dem Gespräch.

Auch jenseits des Bundestages gab es wieder viel zu sehen. Bei angenehmen Spätsommerwetter standen zwei ausführliche Stadtrundfahrten, ein Ausstellungsbesuch und ein Informationsgespräch in der Parteizentrale der LINKEN auf dem Programm.

Über das Bundespresseamt kann der Abgeordnete mehrfach im Jahr Interessenten zu einer zweitägigen Fahrt in die Bundeshauptstadt einladen.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.