Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Die Wanze im Schal"

08.11.2012

Am 14. August berichtete Spiegel-Online über einen Versuch des Bayerischen Innenministeriums, ein Mitglied der Nürnberger Ultras als V-Mann anzuwerben. Einige Wochen darauf erschien in der SPIEGEL-Ausgabe 39/2012 ein Artikel über die Kölner Ultra-Gruppe »Wilde Horde». Im Editorial der Ausgabe heißt es, nach dem Treffen der SPIEGEL-Journalisten mit Vertretern dieser Gruppe hätten sich Polizei und Verfassungsschutz in der Redaktion gemeldet, obwohl das Treffen unter Geheimhaltung stattgefunden habe.

DIE LINKE im Bundestag hat daraufhin eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt (»V-Leute und verdeckte Ermittler in Fußball-Fanszenen» BT-Drs. 17/10827) und fünf Wochen später - drei Wochen später als üblich - die Antwort bekommen. Obwohl Bundesbehörden keine V-Leute explizit auf Fanszenen angesetzt haben, weshalb die Bundesregierung etliche Fragen nicht beantwortet hat, schreibt sie, dass das BKA Kenntnisse vom Einsatz von in- und ausländischen V-Leuten oder verdeckten Ermittlern bei internationalen Spielen habe. Dies ist praktisch eine amtliche Bestätigung dafür, dass mindestens ein Bundesland V-Leute zur Überwachung von Fanszenen einsetzt. Die Antwort der Bundesregierung steht hier zum Download bereit. Die taz und der Berliner Kurier haben darüber berichtet:

"Schnüffeln in der Fan-Kurve" Berliner Kurier vom 2.11.2012

"Die Wanze im Schal" taz vom 2.11.2012

"Bundesregierung bestätigt V-Manneinsatz in Fanszenen" stadionwelt.de vom 8.11.2012

Schöne Ferien!

Die Sommerferien sind - wie das ganze Jahr 2020 - völlig anders als sonst. Ich wünsche allen SchülerInnen und ihren Familien dennoch erholsame Tage, eine gute Zeit und vor allem Gesundheit!
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 16.07.2020, Presseecho

    LINKE mit Aktionen gegen Klinikschließung

    Die Zukunft der Frauenklinik Bitterfeld ist unklar - mein Team und DIE LINKE. Anhalt-Bitterfeld haben heute eine Unterschriftensammlung für den Erhalt der Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Bitterfeld-Wolfen gestartet. Trotz schlechten Wetters fand in Wolfen der erste Infostand dazu statt, weitere werden folgen. Über den Protest gegen die Schließung der Klinik berichtet die Mitteldeutsche Zeitung.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.