Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bleiberecht für Familie Kalashyan - Unterschriftenaktion gestartet

19.12.2012

Seit einigen Wochen setzen sich der Bernburger Pfarrer Johannes Lewek und Jan Korte gemeinsam für die in Bernburg lebende armenische Familie Kalashyan ein. Einem Teil der jesidischstämmigen Familie droht am 5. Februar 2013 die Abschiebung in die ehemalige Heimat, in der sie von Verfolgung bedroht sind. Dabei sprechen vor allem humanitäre Gründe gegen eine Ausweisung, der vor Ort sehr gut integrierten Familienmitglieder.

Letzte Woche gingen Jan Korte und Pfarrer Lewek mit diesem Fall an die Öffentlichkeit. Unterstützt von verschiedenen Partnern, wie z. B. Bernburgs Oberbürgermeister Henry Schütze, haben sie einen Brief an Landrat Ulrich Gerstner und Innenminister Holger Stahlknecht gerichtet, in dem sie sich gegen die Abschiebung wenden.

Mehr zum Schicksal der Familie ist  u. a. im Super Sonntag und beim RBW erschienen:

"Die Abschiebung verhindern!" Supersonntag Bernburg

"Familie mit vier Kindern soll abgeschoben werden" Regionalfernsehen RBW

Jetzt wurde eine Unterschriftensammlung für das Bleiberecht der Kalashyans gestartet. Alle sind aufgerufen, mit ihrer Unterschrift die Kampagne unterstützen. Seit Freitag, dem 14. Dezember, liegen u. a. im Bernburger Bürgerbüro von Jan Korte, in allen Kirchengemeinden Bernburgs und bei der Kanzler von Pfau´schen Stiftung Unterschriftenlisten aus. Interessenten können vor Ort unterschreiben und auch gerne Listen für eigene Sammlungen mitnehmen. Wer eigene Listen benötigt kann sie sich hier herunterladen.

Bis Mitte Januar sollen möglichst viele Unterschriften zusammenkommen, die dann anschließend an Landrat und Innenminister übergeben werden.

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.