Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Unterwegs in Bernburg

06.09.2013
Jan Korte

Auch gestern hatte ich wieder ein dichtes Programm. Schwerpunkt des Wahlkreistages am Donnerstag war Bernburg. Los ging es mit einer Bürgersprechstunde auf dem Karlsplatz. Dort wurde wieder viel Infomaterial verteilt und gute Gespräche geführt. Gleichzeitig werben mein Team und ich jetzt für den Besuch von Gregor Gysi am 18.9. auf dem Karlsplatz. Die Leute freuen sich schon.

Ein wirklich tolles Projekt konnte ich danach besuchen: Den Bernburger Erlebnisgarten, der von Dr. Larisch und seinen Beschäftigungsprojekten gestaltet wurde. Im Erlebnisgarten können Kinder alles über Pflanzen, regionales Gemüse und besonders über die Tiere der Region lernen. Mit tollen Ideen lernen die Kinder in einer herrlichen Umgebung wie sich Fauna und Flora durch die Jahreszeiten entwickeln.

Im Bernburger Tiergarten konnte ich am späten Mittag meine Tierpatenschaft für den Flamingo, mittlerweile bereits zum vierten Mal, erneuern. Gerade jetzt ist es besonders wichtig: Der Tiergarten wurde vom Hochwasser der Saale schwer getroffen. Die Schäden zeigte mir der Tiergartenchef Andreas Fils.

Eine weitere Spende erhielt am Nachmittag der Kleingartenverein Chemie und Kali. Mit den 100 EURO unterstützte ich das alljährliche Kinderfest. Der Kleingartenverein Chemie und Kali ist übrigens die größte Kleingartenanlage in Sachsen-Anhalt.

Zur zweiten Bürgersprechstunde ging es dann zum Einkaufszentrum. Auch dort konnten wieder etliche Flyer verteilt werden.

Den Abschluss des Tages bildete ein erneutes Wahlforum. Diesmal hatte der DGB in die Alte Molkerei geladen. Schwerpunkt waren Fragen rund um den Mindestlohn und die Rente.

Schlagwörter

"Wenn Politik nicht mitnimmt"

Wenn eine Regierung sich nicht traut, den Konzernen auf die Füße zu treten, kommt genau das dabei heraus: Ein Schulterklopfer von der hardcore-neoliberalen Bertelsmann-Stiftung, mehr nicht. Die Große Koalition hat viele kleine Baustellen notdürftig geflickt, sich aber vor der Lösung der großen Probleme gedrückt.
Lesenswert
  • 15.07.2019, Geschichtspolitik

    Aller NS-Opfer gedenken

    Ein aktueller Artikel von Jan Korte und Ulla Jelpke zum Thema "Gedenkort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa".
Presseecho
  • 12.08.2019, Geschichtspolitik

    "Würdiger Umgang mit Spee-Kapitän Langsdorff gefordert"

    Während Menschen wie Spee-Kapitän Langsdorff, die sich schon früh dem Irrsinn des NS-Vernichtungskrieges verweigerten und durch ihr Handeln viele Menschen retteten, bislang für die Bundeswehr als rotes Tuch gelten, werden andere, die für die mörderische Tradition der Marine stehen, immer noch geehrt. Die Traditionspflege der Bundeswehr muss dringend reformiert und endlich Antimilitaristen, Deserteure und Kriegsverräter, die sich dem NS-Vernichtungskrieg verweigerten, beispielgebend für die Bundeswehr werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.