Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Wahlkampf auf der Zielgeraden

10.09.2013
Jan Korte

Langsam aber sicher wird auch in meinem Wahlkreis der Endspurt eingeleitet. Los ging es mit einer Bürgersprechstunde in der Innenstadt von Köthen. Die Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger waren durchweg positiv - viele Leute haben offenbar verfolgt, wie aktiv wir in den letzten Jahren im Wahlkreis waren.

Weiter ging es heute noch in einen Jugendclub, zur Volkssolidarität und zum SG 1948 Reppichau. Mit dabei ist seit gestern wieder der B 1000, der wieder viele Menschen anzog. Das historische Wahlkampfgefährt, immerhin mittlerweile in seinem 35. „Lebensjahr“, musste in den letzten Tagen eine kleine, technikbedingte Arbeitspause einlegen. Nun rumpelt der Barkas wieder unter dem Motto „Jan wählen!“ über die Straßen. Am Montag kam es dabei zur Begegnung mit dem Großflächenplakat, dass jetzt auch überall im Wahlkreis Anhalt zu sehen ist und welches ausschließlich über Spenden von Bürgerinnen und Bürgern finanziert wurde.

Mein Team steuert den Barkas diese Woche vor allem durch den Salzlandkreis und wird u. a. in Könnern und einigen Ortsteilen von Staßfurt unterwegs sein. Immer mit dabei natürlich meine Wahlkampfzeitung, die bis zur Wahl noch in unzählige Briefkästen gesteckt wird.

Schlagwörter

Was tun gegen Preissteigerungen?

Die Inflationsrate steigt weiter auf mittlerweile 4,5% – dem höchsten Stand seit 28 Jahren. Besonders Heizöl und Benzin, Gemüse, Strom und Gas sind von den Preissteigerungen zur Zeit betroffen. Das trifft Menschen mit geringem Einkommen wie immer zuerst. Doch auch diejenigen, die auf staatliche Leistungen wie Arbeitslosengeld oder BAFöG angewiesen sind, spüren das deutlich in ihrem Geldbeutel ...
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.