Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gewonnen, aber kein Grund zum Feiern

25.09.2017
Jan Korte

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

DIE LINKE hat bei der Bundestagswahl hinzugewonnen, das Gesamtergebnis der Wahl ist jedoch kein Grund zu feiern. Es wird noch ein wenig dauern, bis der Bundestag zusammenkommt und eine neue Regierung gebildet wird, aber klar ist schon heute: Wir werden unseren Auftrag als soziale Opposition im Bundestag wahrnehmen. Wir werden klare Kante gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit zeigen. Und wir werden uns weiterhin mit den Mächtigen anlegen, statt deren Sache zu machen und die Ärmsten gegeneinander auszuspielen, wie es die AfD macht.

Die Stimmverluste der LINKEN in Sachsen-Anhalt sind enttäuschend, auch für viele, die mit mir für ein gutes Ergebnis im Wahlkreis Anhalt gekämpft haben. Dass wir das beste Erststimmenergebnis der LINKEN in Sachsen-Anhalt erkämpfen konnten und damit noch gut drei Prozent über dem Landesergebnis liegen, zeigt aber auch, dass Euer Einsatz nicht umsonst war. Danke dafür! Jetzt gilt es, weiter zu machen, als LINKE noch präsenter zu sein, noch mehr zuzuhören und noch mehr Werbung für eine solidarische Gesellschaft zu machen.

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 08.11.2019, Presseecho

    "Altmaiers Reformvorstoß stößt auf Kritik und Zustimmung"

    Es ist positiv, dass zur Parlamentsreform auch in der Union Bewegung in die Sache kommt. Wenn allerdings nicht einmal die Ausschüsse des Bundestags regulär öffentlich tagen, kann man mit Tools zur Bürgerbeteiligung nicht viel erreichen. Da müssen grundsätzlichere Reformen her: Mehr Öffentlichkeit im Parlamentsalltag und mehr Transparenz im Gesetzgebungsprozess, bei Nebentätigkeiten und beim Lobbyeinfluss. Wenn die Union hier gesprächsbereit ist, wäre das ein deutlicher Fortschritt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.