Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Durch Berlin vom Kanzleramt bis zum Bundestag

Aus dem Salzlandkreis zu Besuch bei Jan Korte

02.03.2018

Sich um 5:30 Uhr bei -12 Grad zu treffen, um nach Berlin aufzubrechen, klingt erstmal nicht sonderlich vergnügungssteuerpflichtig. Für die knapp 50 Teilnehmer einer Besuchergruppe mit ehrenamtlich Aktiven aus dem Salzlandkreis sollte der frühe Start am Donnerstag sich aber sehr lohnen: In der Hauptstadt gab es im Rahmen einer Fahrt des Bundespresseamtes auf Einladung von Jan Korte wieder viel zu entdecken.

Am Donnerstag wurde z. B. ein Blick ins Bundeskanzleramt gewährt. Nach einer filmischen Einführung in die Arbeit der Kanzlerin und ihres Amtes, gab es eine Führung vom Sitzungssaal des Bundeskabinetts bis zum Pressebereich. Beim anschließenden Besuch bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung ging es zuerst um die spannende Geschichte des Gebäudes am Franz-Mehring-Platz, in dem auch die Tageszeitung Neues Deutschland entsteht, bevor Geschäftsführer Dr. Florian Weis das umfangreiche Bildungsangebot, die Auslandsarbeit und das Stipendienprogramm der parteinahen Stiftung vorstellte.

Am Freitag stand dann der Besuch im Reichstagsgebäude im Mittelpunkt. Auf der Besuchertribüne konnten die Gäste eine Stunde lang der Debatte im Plenum folgen, in der es um LINKE Anträge zum Freihandelsabkommen CETA und zur Debatte um minderjährige Soldat*innen in der Bundeswehr ging. Bei der anschließenden Diskussion  mit Jan Korte ging der Abgeordnete kurz auf seine Arbeit und aktuelle Schwerpunkte der Fraktion ein und ließ dann viel Zeit für Fragen und Meinungen der Besucher*innen aus dem Wahlkreis. Diese nutzten die Gelegenheit, um sich erstmal für die Einladung zu bedanken und ihn dann mit Fragen zur Angleichung der Lebensverhältnisse in Ost und West, zu den Problemen des föderativen Bildungssystem und zur Finanzausstattung der Kommunen zu löchern.

Weitere Highlights des umfangreichen Programmes: Eine große Stadtrundfahrt mit vielen spannenden Informationen und Anekdoten zur Bundeshauptstadt, ein Besuch in der Ausstellung zur Geschichte des Parlamentarismus in Deutschland und ein Besuch im Berliner Fernsehturm. Hier gab es kurz vor der Rückfahrt bei strahlenden Sonnenschein noch einen sehr beeindruckenden Blick, über die Stadt, die den Besuchern zwei Tage lang richtig viel zu bieten hatte.

Lesenswert
  • 11.09.2018, Geschichtspolitik

    Am 11. September in den USA und Chile

    Wenn vom 11. September die Rede ist, dann fällt vielen zuerst 9/11 New York ein. Aber am 11. September wird auch eines anderen Ereignisses gedacht. Denn mit dem Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende am 11. September 1973 in Chile endete das erste Experiment des Aufbaus eines demokratischen und pluralistischen Sozialismus.
Presseecho
  • 04.09.2018, Presseecho

    "Bewegung von links"

    "Alles was sich klar dem Rechtsruck entgegenstellt, ist sinnvoll. Auch das Werben für ein Mitte-Links-Bündnis macht Sinn. Für mich ist entscheidend, ob Aufstehen meinen Genossinnen und Genossen der vor Ort, die jeden Tag den Kopf für Gerechtigkeit und gegen Rechts hinhalten, nutzt oder nicht", hat Jan Korte der Rheinischen Post gesagt: 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.