Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Opposition zieht vor Gericht"

06.07.2018
Normenkontrollklage Parteienfinanzierung

"Der parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Jan Korte, beklagte, dass die große Koalition von der Einbringung in den Bundestag bis zur Verabschiedung des Gesetzes genau neun Werktage gebraucht habe - während sie sich bei anderen Themen wie der Armutsbekämpfung, der Pflege oder Leiharbeit viel Zeit lasse. In der gesellschaftlichen und politischen Lage, in der sich Deutschland befinde, sei das Vorgehen der Koalition 'ein Konjunkturprogramm für Politikverdruss'." fasst die Süddeutsche Zeitung Jan Kortes Kommentar zur gemeinsamen Anrufung des Bundesverfassungsgerichts durch LINKE, Grüne und FDP zusammen. Über das Thema berichten mehrere Medien:

"Opposition zieht vor Gericht" Süddeutsche Zeitung vom 5.7.2018
"Opposition will Polithygiene retten" neues deutschland vom 5.7.2018
"Opposition klagt gegen Parteienfinanzierung" Deutsche Welle vom 5.7.2018
"Opposition klagt in Karlsruhe" Deutschlandfunk vom 5.7.2018

Lesenswert
  • 10.12.2018, Presseecho

    Ein Tag mit Jan Korte

    Am 11. Oktober 2018, einem typischen Sitzungstag im Bundestag, wurde Jan Korte von einem Fernseh-Team des MDR begleitet. Herausgekommen ist ein sehenswertes zehnminütiges Porträt mit vielen Einblicken in seinen Arbeitsalltag als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE:
Presseecho
  • 21.12.2018, Presseecho

    "UN-Sozialrat wirft Deutschland Defizite vor"

    Der UN-Sozialrat wirft Deutschland Defizite bei der Umsetzung der sozialen Menschenrechte vor. Man sei besorgt über die Lage älterer Menschen, „die unter entwürdigenden Bedingungen leben, auch in bestimmten Pflegeheimen“, heißt es in den abschließenden Bemerkungen zum sechsten Staatenbericht des Gremiums ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.