Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Die CDU steht für Sozialabbau

Jan Korte wendet sich gegen Koalitionen mit der CDU

13.08.2018

Jan Korte hat möglichen Bündnissen mit der CDU eine Absage erteilt:

"Von den Grünen bis zur SPD: Alle kloppen sich darum, wer mit der Union koalieren darf. Nicht so die LINKE. Die CDU steht für Sozialabbau und die LINKE für einen starken Sozialstaat. Und da die LINKE Überzeugungen hat, geht es schwerlich zusammen. Gleichwohl gibt es auf kommunaler Ebene Beispiele für eine gute Zusammenarbeit.

Und persönlich finde ich, dass Regine Hildebrand alles zu Koalitionen mit der CDU gesagt hat."

Die Diskussion über mögliche Bündnisse von CDU und LINKEN in Ostdeutschland war durch Äußerungen des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), in Gang gekommen. Günther hatte seine Partei aufgefordert, mit Blick auf mögliche Koalitionen mit der LINKEN in Ostdeutschland «auf Scheuklappen zu verzichten» und «pragmatisch» zu sein. Damit rief er heftigen Widerspruch in der CDU hervor. Mittlerweile hat auch Bundeskanzlerin Merkel Koalitionen zwischen ihrer Partei und der LINKEN eine Absage erteilt.

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 27.09.2019, Presseecho

    Leiter der Kohlekommission wechselt in Kohlekonzern

    Noch im Januar hat der ehemalige sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) im Auftrag der Bundesregierung die Kohlekommission geleitet, jetzt wechselt er zu einem Konzern, der von Tillichs Handeln und seinen Entscheidungen vor wenigen Monaten noch unmittelbar betroffen war.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.