Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Besucherrekord beim LINKEN Sommerfest

27.08.2018

Zur nunmehr 13. Auflage ihres Sommerfestes begrüßten der anhaltische Bundestagsabgeordnete Jan Korte, Landtagsmitglied Doreen Hildebrandt und DIE LINKE Salzlandkreis am letzten Freitag viele Gäste aus nah und fern am Abgeordnetenbüro in der Wilhelmstraße in Bernburg. Bei angenehmen Sommertemperaturen stellte das Sommerfest mit rund 150 Gästen einen neuen Besucherrekord auf. Dazu gehörten auch zahlreiche Vertreter verschiedener Vereine und Institutionen des Salzlandkreises.

Auf dem Platz rund um den Eulenspiegelbrunnen wurde ein buntes Programm geboten, bei dem Spirit Flow aus Calbe (Saale) für den musikalischen Rahmen sorgten. Die Gäste wurden mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem von Grill verwöhnt und konnten beim Sommerfest-Quiz mit ihrem Wissen über die pflegepolitischen Forderungen der LINKEN z.B. eine Reise nach Berlin gewinnen.

Am Nachmittag stand außerdem die neue Ausstellungseröffnung im Bernburger Bürgerbüro auf dem Programm. Der Hallenser Maler Lars Peterson stellte den Gästen bei einem Glas Sekt seine Werke vor, in deren Mittelpunkt vornehmlich Bernburger Motive stehen. 

Es folgte ein wahrer Spendenmarathon zugunsten mehrerer Vereine und ehrenamtlich Engagierter. So konnte Jan Korte Korte Spendenschecks an die Selbsthilfegruppen „Die Schmerzlotsen“ aus Staßfurt (100 €) und „Antischmerz“ aus Bernburg (500 €), für das Sommerlager der Jugendfeuerwehren im Salzlandkreis (500 €) und für ein Zeltlager vom Halleschen Anglerverein (500 €) überreichen. Das Geld stammte dabei wieder aus dem Spendentopf der LINKEN Bundestagsfraktion, in dem die Abgeordneten einen Teil ihrer Diäten einzahlen.

Ein großes Dankeschön gebührt auch in diesem Jahr allen Helferinnen und Helfern, die bei der Organisation tatkräftig anpackten.

Lesenswert
  • 22.02.2019, Blog

    Vor 76 Jahren wurden die Geschwister Scholl und Christoph Probst hingerichtet

    Heute vor 76 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Sophie und Hans Scholl gemeinsam mit ihrem Studienkollegen Christoph Probst, aufgrund ihres Engagements in der Widerstandsgruppe Weiße Rose, hingerichtet. Hans und Sophie waren am 18. Februar 1943 während einer Flugblattaktion in der Münchner Universität, bei der sie hunderte Flugblätter verteilten, die zum Sturz des NS-Regime und zur Errichtung eines „neuen geistigen Europas“ aufriefen, entdeckt und von der Gestapo verhaftet worden. Ihr Freund Christoph Probst wurde zwei Tage später festgenommen.
Presseecho
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.