Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Unter Leuten und oben im Turm

31.08.2018

Bei meinem Wahlkreistag am Dienstag durfte natürlich auch eine öffentliche Bürgersprechstunde nicht fehlen. Am Eingang zum Wochenmarkt auf dem Benneckschen Hof gab es wieder die Gelegenheit mit mir und vielen anderen Mistreiter*innen aus dem Staßfurter Ortsverband ins Gespräch zu kommen. Die Fragen reichten von „Was unterscheidet eigentlich DIE LINKE von anderen Parteien?“ bis „Was bringt sagt DIE LINKE zum neue Rentenkonzept?“. Außerdem ging es natürlich um die erschreckende Zuspitzung in Chemnitz.

Der spannendste Termin an diesem Tag fand zweifelsohne in Plötzkau, unweit der Saale statt. Hier kümmert sich ein Verein seit dem Jahr 2000 um das Schloss aus dem 16. Jahrhundert. Wo sich einst das kleinste Fürstentum Europas befand, kann man heute Heiraten, eine Ausstellung zur Geschichte der Landwirtschaft besuchen, etwas über die Geschichte Anhalts lernen oder einfach nur den beeindruckenden Ausblick vom Schlossturm ins Saaletal genießen. Eine Besichtigung, z. B. beim Tag des offenen Denkmals am 8. September, kann ich wärmstens empfehlen. Ein großes Dankeschön an die Mitstreiter*innen des Schlossvereins, die mir einen sehr interessanten Rundgang boten.

Lesenswert
  • 22.02.2019, Blog

    Vor 76 Jahren wurden die Geschwister Scholl und Christoph Probst hingerichtet

    Heute vor 76 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Sophie und Hans Scholl gemeinsam mit ihrem Studienkollegen Christoph Probst, aufgrund ihres Engagements in der Widerstandsgruppe Weiße Rose, hingerichtet. Hans und Sophie waren am 18. Februar 1943 während einer Flugblattaktion in der Münchner Universität, bei der sie hunderte Flugblätter verteilten, die zum Sturz des NS-Regime und zur Errichtung eines „neuen geistigen Europas“ aufriefen, entdeckt und von der Gestapo verhaftet worden. Ihr Freund Christoph Probst wurde zwei Tage später festgenommen.
Presseecho
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.