Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

9. November – ein geschichtsträchtiger Tag

09.11.2018
Jan Korte, DIE LINKE: 9. November – ein geschichtsträchtiger Tag

Der 9. November ist ein geschichtsträchtiger Tag. Heute jährt sich die Novemberrevolution und damit der Kampf der Arbeiter*innenbewegung gegen den Krieg, für den Sturz der reaktionären wilhelminischen Herrschaft und für eine grundlegende Demokratisierung der Gesellschaft zum 100. Mal. Von diesem Lichtblick bis zu einem der dunkelsten Momente in der deutschen Geschichte, der Reichspogromnacht, vergingen gerade einmal zwanzig Jahre. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten auf Anordnung des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland 1400 Synagogen und Bethäuser, über 7000 Geschäfte jüdischer Inhaber wurden zerstört und geplündert, zahlreiche Menschen fielen dem Naziterror zum Opfer.

Damit ging vor achtzig Jahren das NS-Regime nach Jahren der Diskriminierung und antisemitischen Hetze zur offenen Gewalt gegen Jüdinnen und Juden über. Die Reichspogromnacht war die Generalprobe für den Holocaust und die Ermordung von sechs Millionen Menschen jüdischen Glaubens in Europa durch die Nazis. Ihnen gedenken wir heute.

Eine zentrale Lehre aus der damaligen Geschichte bleibt: Das NS-Regime kam nicht an die Macht, weil die Nazis so stark waren, sondern weil die Demokraten in zentralen Fragen zerstritten und deshalb zu schwach waren. Als antifaschistische Partei hat DIE LINKE die Verpflichtung sich alltäglich gegen jede Form von Antisemitismus und Rassismus einzusetzen. Wir dürfen nie wieder zulassen, dass Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz unsere freie Gesellschaft vergiften.

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.