Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Zehnmal mehr Pendler von Ost nach West als umgekehrt"

11.02.2019

Nächstes Jahr werden drei Jahrzehnte Deutsche Einheit gefeiert. Sechs Bundesregierungen haben es nicht geschafft, in dieser langen Zeitspanne für gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen. Sie haben beim Strukturwandel der Neunziger versagt. Und das politische Versagen geht ganz offensichtlich weiter, wenn jedes Jahr mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Osten in den Westen zur Arbeit pendeln müssen. Das ist eine politische und menschliche Katastrophe, vor allem, wenn der nächste Strukturwandel in den ostdeutschen Braunkohlerevieren schon ansteht.

Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen, ist Verfassungsauftrag. Wenn die Bundesregierung diesen ernst nimmt muss sie jetzt einen Investitionsplan für Ostdeutschland vorlegen und Programme für die Entwicklung von Industrie- und Forschungsstandorten für Zukunftstechnologien, von Universitäten und Bildungseinrichtungen entwickeln. Wenn Union und SPD nächstes Jahr etwas zu feiern haben wollen, müssen sie jetzt sofort den Osten in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

"Zehnmal mehr Pendler von Ost nach West als umgekehrt" Neue Presse am 9.2.2019

 

Lesenswert
  • 11.09.2020, Presseecho

    "Pläne für neues Lobbyregister"

    Für Misstrauen gegenüber der Politik gibt es ja durchaus reale Anknüpfungspunkte, die meisten bei der CDU. Ich finde, dafür muss man sorgen, dass die ausgeräumt werden. Das geht nur durch absolute Transparenz und ein umfassendes Lobbyregister. Darüber habe ich mit dem Deutschlandfunk gesprochen.
Presseecho
  • 16.09.2020, Blog

    „Hohe Nachfrage nach Bundesfreiwilligendienst trotz Corona“

    Durch die Corona-Pandemie wurde auch der Bundesfreiwilligendienst auf vielfältige Art und Weise betroffen. Einsatzstellen mussten geschlossen werden, Seminare fielen aus. Jan Korte hatte deshalb kürzlich eine Kleine Anfrage „Entwicklung des Bundesfreiwilligendienstes und Auswirkungen der Corona-Pandemie“ an die Bundesregierung gerichtet. Nun liegt die Antwort vor, über die die Augsburger Allgemeine berichtet.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.