Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Zehnmal mehr Pendler von Ost nach West als umgekehrt"

11.02.2019

Nächstes Jahr werden drei Jahrzehnte Deutsche Einheit gefeiert. Sechs Bundesregierungen haben es nicht geschafft, in dieser langen Zeitspanne für gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen. Sie haben beim Strukturwandel der Neunziger versagt. Und das politische Versagen geht ganz offensichtlich weiter, wenn jedes Jahr mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Osten in den Westen zur Arbeit pendeln müssen. Das ist eine politische und menschliche Katastrophe, vor allem, wenn der nächste Strukturwandel in den ostdeutschen Braunkohlerevieren schon ansteht.

Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen, ist Verfassungsauftrag. Wenn die Bundesregierung diesen ernst nimmt muss sie jetzt einen Investitionsplan für Ostdeutschland vorlegen und Programme für die Entwicklung von Industrie- und Forschungsstandorten für Zukunftstechnologien, von Universitäten und Bildungseinrichtungen entwickeln. Wenn Union und SPD nächstes Jahr etwas zu feiern haben wollen, müssen sie jetzt sofort den Osten in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

"Zehnmal mehr Pendler von Ost nach West als umgekehrt" Neue Presse am 9.2.2019

 

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 04.12.2019, Presseecho

    "Proteste gegen Ameos gehen weiter"

    DIE LINKE ist solidarisch mit den Streikenden am Ameos-Klinikum in meinem Wahlkreis. Die Volksstimme berichtete heute über die Aktionen der Belegschaft und die Erklärung von Kreisverband, Kreistagsfraktion und mir. 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.