Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bundestags-LINKE spendet für Theaterverein im Harzkreis

15.03.2019

Auch in diesem Jahr führt der "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." seine finanzielle Unterstützung für Vereine im Harzkreis fort. Wie der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte mitteilt, hat der Fraktionsverein einen Spendenantrag des Theatervereins "Güntersberger Spitzköppe" e.V. in Höhe von 750 Euro bewilligt.

Über die gute Nachricht erfreut zeigt sich Katrin Böttcher vom Theaterverein, denn mit der Spende sollen anstehende Projekte verwirklicht und die Vereinsarbeit unterstützt werden. So bringt der Verein regelmäßig mit Lokalkolorit gespickte Shows und Märchenadaptionen auf die Bühne, sehr zur Freude der Einwohnerinnen und Einwohner der Unterharzregion. Die „Spitzköppe“ beteiligen sich unter anderem am Heimatfest, Oktoberfest, dem örtlichen Weihnachtsmarkt und weiteren Veranstaltungen. „Die Liebe zu Spiel und Show und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitwirkenden stehen dabei im Mittelpunkt“, führt Böttcher weiter aus.

Im Harzkreis konnten durch den LINKEN-Fraktionsverein bereits das Heimatmuseum Dedeleben (Huy), das Theater Fairytale (Thale), die Sportgruppe blinder und sehbehinderter Sportler des TSG GutsMuths (Quedlinburg) und das Halberstädter Drachenfest eine finanzielle Unterstützung erfahren, ergänzt Korte, der im Bundestag neben seinem Wahlkreis Anhalt auch die Harzregion vertritt.

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 01.04.2019, Presseecho

    Grüner Kurs in die inhaltliche Beliebigkeit

    Vor dem Grünen-Parteitag am Wochenende hatte Jan Korte die Grünen-Spitze aufgefordert, zu benennen, welche konkreten Grundwerte und Ziele die Grünen mit CDU/CSU und FDP teilen: "Die von der Grünen-Spitze forcierte Öffnung der Grünen nach rechts ist eben keine Erweiterung von Gestaltungsoptionen, sondern eine Absage an ihr eigenes Programm und ein strammer Kurs in die inhaltliche Beliebigkeit. Wer behauptet, progressive Politik mit Leuten von gestern durchsetzen zu können, beschwindelt nicht nur die eigenen Leute, sondern auch die Bevölkerung".
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.