Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Spende für Jugendclub und Bundesförderung für Pfarrhaus

09.05.2019

Bei meinem letzten Wahlkreisbesuch in der Gemeinde Muldestausee bei Bitterfeld ging es um viel Geld: Zuerst gab es 1000 Euro vom „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“. für den Jugendclub 83. Zusammen mit Bettina Kutz, Vorsitzende der LINKEN im Kreistag von Anhalt-Bitterfeld, war ich in der Gemeinschaftsschule im Ortsteil Muldenstein zu Gast, um den Scheck an Steffi Hauck und Katja Siebert vom Jugendclub zu übergeben.

Mit der Spende wird der Jugendclub 83 bei der diesjährigen Durchführung der Bildungsfahrt zur KZ-Gedenkstätte Auschwitz unterstützt. Zwanzig Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen werden das ehemalige Konzentrationslager in Polen besuchen um sich mit den deutschen Verbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus zu beschäftigen. Ein sehr gutes Projekt. Wer nicht will, dass sich Auschwitz und die damit verbundenen Verbrechen wiederholen, muss die Erinnerung an den Massenmord der Nazis wachhalten.

Auch Gemeindebürgermeister Ferid Giebler war bei der Scheckübergabe vor Ort und berichtete über aktuelle Vorhaben in den 13 Ortschaften von Muldestausee. Zuletzt wurden zusammen mit dem Jugendbeirat der Gemeinde öffentlichkeitswirksam 35.000 Euro für eine Fitnessanlage für alle Generationen eingeworben.

Bei der zweiten Station im Ortsteil Pouch ging es sogar um 100.000 Euro. Die Evangelische Kirchengemeinde in Pouch bekommt diese Summe für ihr Projekt „Confugium“ im Rahmen des Bundesprogrammes Ländliche Entwicklung (BULE) vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Das Geld fließt in die Sanierung des alten Pfarrhauses, das nach dem Umbau mehrerer Räume zu einem generationsübergreifenden Begegnungsort („Confugium“) werden soll, der zukünftig von verschiedenen Vereinen und Interessengruppen des Ortes und der ganzen Gemeinde Muldestausee genutzt wird. Zusammen mit einigen Gemeindemitgliedern brachte mir Pfarrerin Bettina Lampadius-Gaube das Vorhaben bei einem Vor-Ort-Termin näher. Ein wichtiges Vorzeigeprojekt für die Entwicklung des ländlichen Raumes, über das auch die Mitteldeutsche Zeitung kürzlich in einem Beitrag berichtete.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.