Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

06.09.2019

Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Und welche Handlungsspielräume hat sie, welche Themenfelder kann sie besetzen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:

„Niemals Herabblicken“, Zeit-Online & rosalux.de am 26.3.2018

„Wie es gehen könnte“ rosalux.de am 11.10.2017

„Die Kämpfe verbinden“ gemeinsam mit Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Hessischen Landtag, linksfraktion.de am 16. Januar 2019

„Gemeinwohl ist wichtiger als Profit“, Frankfurter Rundschau vom 23. April 2019

„Geschichtsbewusst in eine neue Ära der Solidarität“ Neues-Deutschland vom 29. September 2018

„Neuer Aufbruch: Radikaler in der Analyse, praktischer im Tun und der Kultur“ RLS-Standpunkte September 2016

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
Presseecho
  • 21.02.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Verfassungsschutz darf verschlüsselte Kommunikation überwachen"

    Nach Plänen aus dem Bundesinnenministerium will die Bundesregierung dem Verfassungsschutz in Zukunft erlauben, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen und Computer von möglichen Extremisten zu durchforsten. Insbesondere Armin Schuster (CDU), der als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums eigentlich für die Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist, setzt sich besonders für die massive Ausweitung der Überwachungsbefugnisse ein ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.