Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte gratuliert Oberbürgermeister Andreas Henke zur einstimmigen Nominierung

05.12.2019
Andreas Henke und Jan Korte auf dem Halberstädter Rathaus

Der 57-jährige Halberstädter Oberbürgermeister Andreas Henke ist auf einer Wahlversammlung der Halberstädter LINKEN am 2. Dezember in geheimer Wahl einstimmig durch die stimmberechtigen Mitglieder des Ortsvereins der Kreisstadt als Kandidat für die nächste Oberbürgermeister-Wahl am 5. Juli 2020 aufgestellt worden.

"Auf bundespolitische Unterstützung kann der Halberstädter Oberbürgermeister dabei durch Jan Korte zählen. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und sachsen-anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete nahm an der Wahlversammlung teil und kam auch zu Gesprächen mit Henke im Rathaus zusammen. Korte lobte dabei die positive Entwicklung Halberstadts in den zurückliegenden anderthalb Jahrzehnten, die selbst in bundesweiten Medien wie der Wirtschaftswoche mit dem Titel „Halberstadt – Die einzige Mittelstadt in Sachsen-Anhalt, die wächst“, erst kürzlich Schlagzeilen machte."

Die Halbierung der kommunalen Schulden, Sanierung bestehenden Wohnraums und Schaffung neuer Wohngebiete, die Aufwertung der Innenstadt und die Ansiedlung zahlreicher Unternehmen mit insgesamt 3.700 neu geschaffenen Arbeitsplätzen sind Fakten, die für Einheimische und Gäste der Domstadt sichtbar sind.

Andreas Henke ist seit 2006 Oberbürgermeister der Harzer Kreisstadt und wurde im Jahr 2013 bereits im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit wiedergewählt. Für die Wahl am 5. Juli 2020 will sich Henke ein drittes Mal dem Votum der Einwohner Halberstadts und der Ortsteile stellen.

 

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 06.04.2020, Blog

    Kein Mensch ist egal – «Würde für alle»

    "Die stärksten Passagen des Buches von Jan Korte sind für mich diejenigen, in denen er Empathie für soziale Verlierer*innen, Respekt vor Arbeit und eine Akzeptanz unterschiedlicher Lebenswelten und -vorstellungen einfordert, solange diese nicht wiederum andere verächtlich machen und diskriminieren", urteilt Florian Weis, der ehemalige Geschäftsführer der Rosa-Luxemburg-Stiftung in seiner Rezension zum neuen Buch "Die Verantwortung der Linken" von Jan Korte ...
Presseecho
  • 21.02.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Verfassungsschutz darf verschlüsselte Kommunikation überwachen"

    Nach Plänen aus dem Bundesinnenministerium will die Bundesregierung dem Verfassungsschutz in Zukunft erlauben, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen und Computer von möglichen Extremisten zu durchforsten. Insbesondere Armin Schuster (CDU), der als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums eigentlich für die Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist, setzt sich besonders für die massive Ausweitung der Überwachungsbefugnisse ein ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.