Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Nikolaustour in Köthen und Aken

06.12.2019
Nikolaustour im Nieselregen: LINKER Infostand in Köthen

Anfang Dezember besuchte Jan Korte im Rahmen seiner Nikolaustour auch Köthen und Aken. In der Bachstadt ging es mit einem Besuch in der Sonderausstellung "1989/ Köthen -Zeitzeugen erzählen" im Museum im Schloss Köthen los. Zeitzeugeninterviews geben hier einen Einblick in die die spannende Umbruchszeit. Ein Besuch ist noch bis Ende März möglich und auch sehr zu empfehlen. Auch der restaurierte Spiegelsaal des Schlosses, in den auch viel Bundesförderung floss, konnte bei der Gelegenheit besichtigt werden. Ein großes Dankeschön an Herrn Erdmann, der durch Ausstellung und Schloss führte.

An LINKEN Infoständen gab es anschließend noch vorweihnachtliche Überraschungen in der Fußgängerzone von Köthen und auf dem Akener Marktplatz. Jan Korte und seinem Team verteilten Schokonikoläuse und Kalender für 2020 und warben für eine größere Wertschätzung und höhere Löhne der gerade jetzt hoch beanspruchten Branchen, wie Logistik, Versand und Verkauf.

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 22.12.2019, Presseecho

    "Wir wollen radikal etwas verändern"

    "Wenn man Protest mit Gestaltungswillen vereinen will, ist die Linke die erste Adresse. Weil wir die einzige Partei sind, die sich mit den wirtschaftlich Mächtigen in diesem Land anlegt. Wir wollen denen da oben etwas wegnehmen, um es den hart Arbeitenden da unten zu geben. Die AfD spielt die Schwächsten gegen die Schwachen aus, davon haben nur die Manager in den Konzernzentralen etwas", sagt Jan Korte im Interview mit der Volksstimme am 21.12.2019
Presseecho
  • 07.01.2020, Presseecho

    "Bundesregierung ächzt unter tausenden parlamentarischen Anfragen"

    Die Bundesregierung beschwert sich über zu viele Anfragen der Oppositionsfraktionen, darüber berichtet die WELT. Für meine Fraktion habe ich gegenüber dem Kanzleramt klargestellt: Würden die Bundesministerien transparent und für alle nachvollziehbar arbeiten, müssen wir als Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nicht so viele Anfragen stellen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.