Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte unterstützt Bernburger Ruderclub mit Spende

20.05.2020

Seit vielen Jahren gehören die LINKE-Bundestagsfraktion und ihr anhaltischer Bundestagsabgeordneter Jan Korte zu den Unterstützern des Vereinssports im Salzlandkreis. Aus Anlass seiner jüngsten Wahlkreistour machte der Linkspolitiker beim Bernburger Ruderclub Station und überreichte im Beisein des Vereinsvorsitzenden Gerhard Hartkopf einen Scheck des „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ in Höhe von 300 Euro.

Die Spende, die der Bundespolitiker überreichte, liegt zwar schon eine Weile zurück, aber nach all den Kontaktbeschränkungen ist jetzt nicht nur die Scheckübergabe wieder möglich, sondern auch der Trainingsbetrieb läuft langsam wieder an. Natürlich werden die Abstandsregeln genau
eingehalten - Training nur im "Einer"-Rudern.

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 ist der Bernburger Ruderclub sehr erfolgreich, und auch die Kinder- und Jugendarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Vereinslebens. Für die Nachwuchsarbeit war die Anschaffung neuer Skulls erforderlich, die den Trainingsbetrieb weiter ermöglichen. Dafür werden die Mittel der LINKEN-Spende genutzt.

Der "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." finanziert sich und seine Aktivitäten aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden der LINKEN-Bundestagsabgeordneten. Er wurde gegründet, um vor allem Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, der Selbsthilfe, der Freien Wohlfahrtspflege, Kultur und Sport zu fördern. Auch Jan Korte spendet jeden Monat einen Teil seines Einkommens an den Verein. Seit dem Beginn dieser Wahlperiode im Herbst 2017 hat Korte bereits über 20.000 Euro für den guten Zweck in seinem anhaltischen Wahlkreis gespendet.

Schlagwörter

Hilfsmaßnahmen von Bund und Ländern in der Corona-Krise

Viele sind hart von Ausgangsbeschränkungen betroffen oder haben von der Corona-Krise ausgelöste wirtschaftliche Probleme. Eine von meinem niedersächsischen Bundestagskollegen Victor Perli erstellte Liste von verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen haben wir für Sachsen-Anhalt überarbeitet. Vielleicht findet der eine und die andere hier einen Tipp zum Umgang mit der schwierigen Situation.
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 11.06.2020, Presseecho

    Den Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen

    Nur rassistische Theorien gehen von der Annahme aus, dass es unterschiedliche menschliche ‘Rassen’ gebe. Es ist deshalb völlig richtig und schon lange eine Forderung von Menschenrechtlern und der Linken, dass der Begriff im Grundgesetz gestrichen wird. Dabei darf allerdings nicht das Diskriminierungsverbot des Grundgesetzes, das ja eine direkte Konsequenz aus der rassistischen Ideologie und monströsen Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus ist, verwässert werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.