Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Umfrage zur Situation von Kunst- & Kulturschaffenden während der Corona-Pandemie

03.12.2020

Kaum eine Branche ist von den Einschränkungen zum Schutz der Bevölkerung in der Corona-Pandemie mehr betroffen, als die Veranstaltungsbranche. Kunst und Kultur werden momentan oftmals als „Extras“ betrachtet, auf die man angeblich getrost für eine Weile verzichten könne, dabei sind sie zentral für eine lebendige und demokratische Gesellschaft.

Gerade im Kultur- und Veranstaltungsbereich sind unregelmäßige Beschäftigungsverhältnisse und Soloselbstständigkeit üblich. Um den Erhalt der kulturellen Infrastruktur auch in unserer Region Anhalt-Bitterfeld zu sichern, sind Bund und Länder besonders gefragt. Mich als Bundestagsabgeordneten sowie meine Kolleginnen und Kollegen in den Kommunen interessiert daher besonders, ob Hilfen die Betroffenen erreichen, wie lange das dauert und welche Defizite die Antragstellerinnen und -steller sehen

Um ein möglichst gutes Bild davon zu bekommen, wo der Schuh drückt, haben wir deshalb eine Umfrage für die Beschäftigten in der Veranstaltungsbranche gestartet, für die ich um Ihre Mithilfe bitte. Schildern Sie mir Ihre Situation und erzählen sie gerne auch Ihren Freundinnen und Freunden, Ihren Kolleginnen und Kollegen von dieser Umfrage.

Als Oppositionsfraktion im Bundestag können wir Probleme nicht sofort beheben. Aber wir können darauf aufmerksam machen, die Bundesregierung zu Nachbesserungen auffordern und bislang verborgene Probleme an die Öffentlichkeit bringen.

Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden. Vertraulichkeit und Anonymität werden vollumfänglich gewährleistet. Die Auswertung der Antworten erfolgt zu Beginn des kommenden Jahres. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung bis zum 31. Dezember 2020 per E-Mail an wahlkreis@jankorte.de oder per Post an Bürgerbüro Jan Korte, Kleine Wilhelmstraße 2b, 06406 Bernburg!

FFP2-Masken kostenlos in meinen Bürgerbüros

Der Kauf von FFP2-Masken stellt für viele Menschen in meinem Wahlkreis, die ohnehin schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen, eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Um an dieser Stelle ganz konkret zu helfen, habe ich nun 500 FFP2-Masken besorgt, die sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in meinem Wahlkreis kostenlos zuschicken lassen oder zu den üblichen Sprechzeiten in meinen Bürgerbüros in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Staßfurt oder Köthen abholen können...
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.03.2021, Presseecho

    Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden.

    Entscheidungschaos, dubiose Spenden und CDU-Korruption: Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden. Wenn Kanzlerin Merkel eine Regierungskrise abwenden will, muss sie sofort handeln. Niedriger als die Zustimmung zu ihrer Corona-Politik ist nur noch das Vertrauen in die Integrität ihrer Parteikollegen. Jetzt muss absolute Transparenz her: Expertenanhörungen, Debatten und Entscheidungen über die Corona-Politik gehören in die Öffentlichkeit.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.