Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gute Löhne für gute Arbeit

21.10.2009

Seit heute befinden sich die Gebäudereiniger im Streik um ihrer Forderung nach 8,7 Prozent mehr Lohn Nachdruck zu verleihen. »Angesichts der Löhne von derzeit 6,58 Euro in der Stunde für diesen harten Job ist die Forderung absolut nachvollziehbar. Die Arbeit der Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger verdient eindeutig mehr Anerkennung«, so Jan Korte, MdB des Wahlkreises Anhalt.

In der vergangenen Woche hatte sich Jan Korte im Rahmen seines Wahlkreistages in Bitterfeld mit VertreterInnen der IG BAU zu einem Gespräch getroffen. Dabei schilderten die Gewerkschafter die prekäre Lage der Beschäftigten im Reinigungsgewerbe, die in immer weniger Zeit immer mehr Arbeit erledigen müssten.

Jan Korte: »Angesichts der Arbeitsbedingungen in der Reinigungsbranche, die als menschenunwürdig bezeichnet werden kann, sollte auch den Arbeitgebern klar sein, dass eine deutliche Lohnerhöhung nötig ist. Es kann nicht sein, dass in diesem Land Leute nicht genug zum Leben haben, obwohl sie arbeiten. Mit einer Tariferhöhung muss auch das endlich überfällige Tarifgefälle zwischen Ost und West beseitigt werden. Aufgrund der zu erwartenden Auswirkungen des Streiks auf öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kindestagsstätten fordere ich die Arbeitgeberseite zu einer schnellen Korrektur ihres unzulänglichen Angebots auf. DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger und ihrer Gewerkschaft IG BAU. Wir unterstützen ihren Kampf für deutlich höhere Löhne, die Angleichung der Löhne Ost zu West und die Einführung einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge«.

»Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke.«

Der von Präsident Putin befohlene russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ein verbrecherischer Akt. Nichts rechtfertigt diesen Völkerrechtsbruch. Wir verurteilen das Handeln der russischen Regierung ohne wenn und aber aufs Schärfste. Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke…
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 03.01.2022, Presseecho

    »Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre abschaffen!«

    In der Opposition dagegen, als Regierung voll dafür: Schon bevor sie wirklich angefangen haben zu regieren, zeigen FDP und Grüne, dass sie überhaupt keinen frischen Wind in die Bundesregierung bringen, sondern genauso handeln, wie etliche Regierungsparteien vor ihnen. Ein gutes Zeichen wäre gewesen, die Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre einfach abzuschaffen ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.