Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Die Bürger sind gefragt…

27.11.2008

Am kommenden Montag, den 1. Dezember 2008 lädt der Bundestagsagbeordnete Jan Korte (DIE LINKE) um 10.00 Uhr zu einer öffentlichen Bürgeranhörung ins Haus der Gesundheit und Beratung, in der Ernst-Toller-Str. 9a, Ortsteil Wolfen ein. Ausgangspunkt hierfür ist eine Rechtsverordnung der Stadt Bitterfeld-Wolfen, mit der eine »Sortimentsbereinigung« der Bitterfelder und Wolfener Wochenmärkte durchgesetzt werden soll. Hierzu erklärt Jan Korte:

»Die Entscheidung der Stadtverwaltung zur Verbannung bestimmter Händler und Waren von den Wochenmärkten in Bitterfeld und Wolfen muss überdacht werden. Zum einem kann man die Einkaufsstrukturen der Stadt nicht mit denen größerer Städte wie Halle und Leipzig vergleichen, was aber offensichtlich gemacht wurde. Zum anderen jedoch, und dies stimmt mich äußerst nachdenklich, wurde die Entscheidung der Verwaltung ohne eine hinreichende Diskussion mit den betroffenen Händlern und den Bürgerinnen und Bürgern getroffen«, so Korte am Donnerstag.

Jan Korte, als Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 72 und nicht nur vor diesem Hintergrund oft auf den Straßen und Märkten in der Region unterwegs, wurde bereits vor Wochen auf dem Bitterfelder Wochenmarkt durch Händler und viele Renterinnen und Rentner mit der Entscheidung der Stadt Bitterfeld-Wolfen konfrontiert. Deshalb hat er bereits vor Wochen ein Gespräch mit der stellvertretenden Oberbürgermeisterin geführt und sich ebenso schriftlich an die Oberbürgermeisterin, Petra Wust gewandt.

»Ich begrüße ausdrücklich das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihren Wochenmarkt. Ich möchte deshalb den zahlreichen Bitten der Bürgerinnen und Bürger vor Ort nachkommen und lade deshalb für den kommenden Montag, den 1. Dezember 2008 zu einer Bürgeranhörung ein. Ich hoffe, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger und zahlreiche Händler einbringen werden, um die unverhältnismäßige Entscheidung der Bitterfeld-Wolfener Amtsstuben zu diskutieren«, so Jan Korte abschließend.

Schlagwörter

FFP2-Masken kostenlos in meinen Bürgerbüros

Der Kauf von FFP2-Masken stellt für viele Menschen in meinem Wahlkreis, die ohnehin schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen, eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Um an dieser Stelle ganz konkret zu helfen, habe ich nun 500 FFP2-Masken besorgt, die sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in meinem Wahlkreis kostenlos zuschicken lassen oder zu den üblichen Sprechzeiten in meinen Bürgerbüros in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Staßfurt oder Köthen abholen können...
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.03.2021, Presseecho

    Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden.

    Entscheidungschaos, dubiose Spenden und CDU-Korruption: Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden. Wenn Kanzlerin Merkel eine Regierungskrise abwenden will, muss sie sofort handeln. Niedriger als die Zustimmung zu ihrer Corona-Politik ist nur noch das Vertrauen in die Integrität ihrer Parteikollegen. Jetzt muss absolute Transparenz her: Expertenanhörungen, Debatten und Entscheidungen über die Corona-Politik gehören in die Öffentlichkeit.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.