Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Zugriff der Geheimdienste auf das Schengener Informationssystem II (SIS II) verhindern

30.01.2007

Der Innenausschuss des Bundestages berät auf seiner morgigen Sitzung über einen Antrag der Fraktion DIE LINKE zur Umsetzung der zweiten Generation des Schengener Informationssystems.

»Innenminister Schäuble startet einen weiteren Versuch, das Trennungsgebot von Polizei und Geheimdiensten zu unterlaufen, indem er das polizeiliche Fahndungssystem für Geheimdienste öffnet. Damit verzichtet der Innenminister auf ein Fahndungssystem, das auf ermittelbaren und nachvollziehbaren Fakten beruht. Stattdessen werden spekulative Informationen und Wertungen der Dienste Einzug in die Polizeiarbeit finden», so Jan Korte, Mitglied des Innenausschusses für die Fraktion DIE LINKE.

DIE LINKE nimmt die Bedenken des Europaparlamentes ebenso ernst wie die von Bürgerrechtlern und lehnt jegliche Aufweichung des Trennungsgebotes ab. »Daher beantragen wir, den Geheimdiensten keinen Zugriff auf das SIS II zu gewähren. Die anderen Fraktionen würden gut daran tun, sich uns anzuschließen und das Trennungsgebot zu wahren», so Korte abschließend.

Lesenswert
  • 10.10.2020, Presseecho

    "Das Notstromaggregat des Parlamentarismus"

    So unterschiedlich die demokratischen Oppositionsfraktionen auch sind, ist es manchmal wichtig, zum Beispiel in Fragen der Parlamentsrechte zusammenzuarbeiten. Darüber ist auf Zeit-Online ein Artikel erschienen:
Presseecho
  • 21.10.2020, Presseecho

    SPD in Berlin will zurück in die Vergangenheit

    Die designierten SPD-Vorsitzenden in Berlin wollen zurück in die Vergangenheit. Schlau ist das nicht, auf CDU light zu machen und sich aus heiterem Himmel von der populären Koalition zu distanzieren, die man selbst anführt, habe ich dem Spiegel gesagt:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.