Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Sommertour in Staßfurt und Hecklingen

17.08.2012

Der Freitag startete bei erneut traumhaftem Wetter mit einer öffentlichen Bürgersprechstunde auf dem Benneckschen Hof in Staßfurt. Die Besucher des Wochenmarktes nutzen wieder die Gelegenheit zum Gespräch am Infostand und bekamen natürlich auch meine Wahlkreisumfrage in die Hand gedrückt.

Im Anschluss ging es in den Staßfurter Ortsteil Neundorf, wo das traditionelle Heimatfest am Freitag startete. Mit viel ehrenamtlichem Engagement stellen die Einwohner hier jedes Jahr ein umfangreiches Programm auf die Beine, das zahlreiche Gäste in den Ortsteil der Bodestadt lockt. Diesen Einsatz wollte ich während der Sommertour mit einer Spende unterstützen, die Ortsbürgermeister Burkhard Hennicke zusammen mit seinem Stellvertreter Klaus Maaß entgegennahm.

Auch für den anschließenden Besuch bei den Kameraden der Feuerwehr Hecklingen hatte ich einen Scheck mit im Gepäck. Unsere Genossin Lotti Freist hatte mir den Termin mit Bürgermeister Rüdiger Kosche und Wehrleiter Broda organisiert und um Unterstützung für den Nachwuchs der Feuerwehr gebeten. Dieser wird das Geld bereits nächste Woche für ein Jugendfeuerwehrlager nutzen. Broda und Kosche gewährten mir auch einen Einblick in die Arbeit der bereits 135 Jahre alten Wehr und sprachen viele aktuelle Probleme an, für die ich natürlich meine Unterstützung anbot.

Damit geht die Sommertour jetzt in eine kurze Pause, bevor es in der letzten Augustwoche noch mal ein paar spannende Termine im Wahlkreis Anhalt geben wird. Zum großen Finale steht dann z.B. am 31. August das Sommerfest vor dem Bernburger Büro auf dem Programm.

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
Presseecho
  • 21.02.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Verfassungsschutz darf verschlüsselte Kommunikation überwachen"

    Nach Plänen aus dem Bundesinnenministerium will die Bundesregierung dem Verfassungsschutz in Zukunft erlauben, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen und Computer von möglichen Extremisten zu durchforsten. Insbesondere Armin Schuster (CDU), der als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums eigentlich für die Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist, setzt sich besonders für die massive Ausweitung der Überwachungsbefugnisse ein ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.