Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

V-Leute in der Fußball-Fanszene

28.09.2012

Das Thema Gewalt und Pyrotechnik in Fußballstadien scheint einigen Innenministern wie gerufen zu kommen um sich als Hardliner zu profilieren. Obwohl der DFB von rückläufigen "sicherheitsrelevanten Vorfällen" berichtet, werden die repressiven Maßnahmen ausgeweitet.

Vor einigen Wochen berichtete der SPIEGEL über den Einsatz von V-Leuten in der Fanszene. Kürzlich nahmen nach einem geheimen Treffen von Spiegel-Journalisten mit Vertretern der Ultras des 1. FC Köln Polizei und Verfassungsschutz mit der SPIEGEL-Redaktion Kontakt auf (s. Editorial des aktuellen SPIEGEL).

Dass die letzten Sicherheitsgipfel von DFB, DFL und Innenminister Friedrich ohne Vertreter organisierter Fußballfans stattfanden und auf der anderen Seite mit nachrichtendienstlichen Mitteln gegen Fangruppierungen vorgegangen wird, trägt nicht zur Deeskalation einer kritischen Situation bei. Wir haben die Bundesregierung nun in einer Kleinen Anfrage gefragt, was sie von dem Einsatz von V-Leuten, verdeckten Ermittlern und Informanten in den Fußball-Fanszenen weiß, inwieweit Bundesbehörden selber involviert sind und wie sie die Verhältnismäßigkeit des Einsatzes nachrichtendienstlicher Mittel gegen Fußballfans einschätzt.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 08.11.2019, Presseecho

    "Altmaiers Reformvorstoß stößt auf Kritik und Zustimmung"

    Es ist positiv, dass zur Parlamentsreform auch in der Union Bewegung in die Sache kommt. Wenn allerdings nicht einmal die Ausschüsse des Bundestags regulär öffentlich tagen, kann man mit Tools zur Bürgerbeteiligung nicht viel erreichen. Da müssen grundsätzlichere Reformen her: Mehr Öffentlichkeit im Parlamentsalltag und mehr Transparenz im Gesetzgebungsprozess, bei Nebentätigkeiten und beim Lobbyeinfluss. Wenn die Union hier gesprächsbereit ist, wäre das ein deutlicher Fortschritt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.